26.12.12

Kasachstan

27 Tote bei Absturz von Militärflugzeug

An Bord der Maschine waren zahlreiche ranghohe Militärs und sieben Besatzungsmitglieder. Wurde das Flugzeug manipuliert?

Foto: REUTERS
Die Überreste der Antonow An-72
Die Überreste der Antonow An-72

Astana/Moskau. Beim Absturz eines Militärflugzeuges im Süden der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Kasachstan sind alle 27 Insassen ums Leben gekommen. An Bord der Transportmaschine vom Typ Antonow An-72 seien zahlreiche ranghohe Militärs und sieben Besatzungsmitglieder gewesen, teilte das Nationale Sicherheitskomitee des autoritär regierten Landes mit. Die Behörde veröffentlichte am Mittwoch eine Passagierliste. Präsident Nursultan Nasarbajew sprach den Hinterbliebenen sein Beileid aus.

Die Absturzursache ist noch unbekannt. Angeblich herrschte zum Zeitpunkt des Unglücks rund 20 Kilometer von der Stadt Schymkent entfernt schlechtes Wetter. Die 1990 zugelassene Maschine fing beim Landeanflug nach Augenzeugenberichten an zu schlingern, bevor sie abstürzte. Das Wrack sei in Flammen aufgegangen, berichte ein Vertreter des örtlichen Zivilschutzes.

An Bord waren nach offiziellen Angaben auch der Chef des Grenzschutzes, seine Ehefrau, sein Stellvertreter sowie mehrere regionale Kommandeure. Sie hatten in der Hauptstadt Astana – rund 1000 Kilometer nördlich – an einer Sitzung des Grenzschutzrates teilgenommen.

Die Crew habe aus äußerst erfahrenen Piloten und Mechanikern bestanden, hieß es. Die Militärstaatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Experten zufolge gilt die An-72 als äußerst sicheres Flugzeug, technische Probleme seien kaum bekannt. Auch deshalb berichteten Medien, das Flugzeug könnte manipuliert worden sein. Es sei unwahrscheinlich, dass eine Maschine mit einer so hochrangigen Delegation nicht genau kontrolliert worden sei.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Eine Bordkamera filmt den dreisten Betrugsversuch Aus aller Welt
Versuchter Betrug
Frau wirft sich extra vor Auto

So viel Dreistigkeit lädt zum Schmunzeln ein: Eine Bordkamera filmt, wie sich eine Frau in China mit Absicht vor ein Fahrzeug wirft. Offenbar wollte sie so Geld von der Versicherung erschleichen.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Bayern München und Co.

2. Spieltag in der Champions League

Tierpark Hagenbeck

Ina Müller tauft Walrossbaby Thor

Unfall

Harburg: Wagen prallt gegen Hauswand

Wiesn

Promis beim Oktoberfest 2014

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr