08.12.12

Wiesbaden

Norovirus? 54 Gäste auf Hotelschiff leiden an Brechdurchfall

Die Betroffenen auf der MS "Bellriva" klagen über Übelkeit und Erbrechen. Rettungskräfte vermuten Norovirus als mögliche Ursache.

Foto: REUTERS

Mehr als 50 Menschen sind auf einem Flusskreuzfahrtschiff in Wiesbaden plötzlich schwer erkrankt

8 Bilder

Wiesbaden. Auf einem Rhein-Kreuzfahrtschiff vor Wiesbaden sind in der Nacht zum Sonnabend mindestens 54 Reisende an schwerem Brechdurchfall erkrankt. Weil die Ursache dafür zunächst völlig unklar war, wurde das Hotelschiff unter Quarantäne gestellt - niemand durfte von Bord. Möglicherweise haben sich die Passagiere eine Infektion mit dem Norovirus zugezogen. "Wir hoffen, dass wir am frühen Nachmittag den Erreger gefunden haben", sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Eine Lebensmittelvergiftung galt nach seinen Angaben als unwahrscheinlich. Die Betroffenen – sie seien alle über 60 Jahre alt - litten unter quälender Übelkeit und Erbrechen. Am frühen Morgen waren vier Erkrankte in ein Krankenhaus gebracht worden. "Die größte Gefahr bei dieser Infektion ist, dass man dehydriert", erläuterte der Feuerwehrsprecher. Die Feuerwehr schätzte, dass nach Aufhebung der Quarantäne bis zu 20 Menschen in Kliniken gebracht werden müssten.

Die Rettungsdienste waren gegen Mitternacht mit einem Großaufgebot angerückt, um die erkrankten Hotelgäste auf der MS "Bellriva" mit Medikamenten und Infusionen zu versorgen. Insgesamt befanden sich rund 190 Menschen an Bord, darunter 145 Passagiere. Das Schiff war erst im Frühjahr dieses Jahres in die Schlagzeilen geraten, nachdem es bei Karlsruhe von einem Lotsen auf Grund gesetzt und dabei fast versenkt worden war.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. WirtschaftGefühlte InflationDie bittere Wahrheit über die Lebensmittelpreise
  2. 2. AuslandSchießerei in KanadaAttentäter war "Reisender mit hohem Sicherheitsrisiko"
  3. 3. DeutschlandIntegrationstagungDie CDU sucht einen türkischstämmigen Kanzler
  4. 4. KommentareFlüchtlingeAsylbewerber lieber zurückweisen als inhaftieren
  5. 5. Panorama"Welt"-Nachtblog++ Der teuerste Apple-Computer aller Zeiten ++
Top Video Alle Videos
Pistorius geht für fünf Jahre ins GefängnisBrightcove Videos

Der Sprint-Star Oscar Pistorius wurde nach der Verkündung seiner fünfjährigen Haftstrafe direkt ins Gefängnis gebracht. Die Menschen im südafrikanischen Pretoria bewerten das Urteil unterschiedlich.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Champions League

Der 3. Spieltag der Champions League

Kanada

Ottawa: Innenstadt nach Schüssen abgeriegelt

Hurrikan

"Gonzalo" überschwemmt den Fischmarkt

Mitten in der Wohnung

Lokstedt: Explosive Chemiekalien entdeckt

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr