25.11.12

Bangladesch

Feuer in Textilfabrik: 115 Menschen sterben bei Großbrand

Etwa 1000 Angestellte nähen am Sonnabend noch Kleidung, als ein Feuer in ihrer Fabrik ausbricht. Mehr als 100 Menschen kommen ums Leben.

Von (dpa)
Foto: dapd

Ein Großbrand in einer Textilfabrik in Bangladesch hat mindestens 115 Menschen das Leben gekostet

5 Bilder

Dhaka. Ein Großbrand in einer Textilfabrik in Bangladesch hat mindestens 115 Menschen das Leben gekostet. Weitere 200 Menschen, vor allem Textilarbeiterinnen, seien mit Brandwunden in Krankenhäuser eingeliefert worden, sagte der Einsatzleiter am Sonntagmorgen. Das Feuer war bereits am Vorabend im Erdgeschoss des neunstöckigen Gebäudes etwa 20 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Dhaka ausgebrochen. Schnell breiteten sich die Flammen auf die anderen Stockwerke aus und schlossen die Arbeiterinnen und Arbeiter ein.

Mehr als 1000 Menschen sollen nach Behördenangaben beim Ausbruch des Feuers in der Fabrik gearbeitet haben. Einige Frauen sprangen vor Panik aus den Fenstern im oberen Stockwerk, als der Feueralarm losging. Wieso der Brand ausbrach, war zunächst nicht klar. Auch am Sonntagvormittag fanden die Feuerwehrleute weitere Leichen in der Ruine. Die Behörden untersuchen auch die Sicherheitsbestimmungen in der Fabrik.

Die Textilindustrie ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor Bangladeschs. Die meisten Exporte gehen nach Europa, allein Deutschland importierte nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2011 Bekleidung im Wert von 2,8 Milliarden Euro. Der Verband der Textilhersteller und -exporteure in Bangladesch versprach den nun betroffenen Familien Entschädigung.

Laut einer Studie der Kampagne für Saubere Kleidung kam es seit dem Jahr 2005 zu sieben tödlichen Bränden und Fabrikeinstürzen in Bangladesch, bei denen insgesamt 145 Menschen starben. Die vielen Toten seien mit mangelhaften Sicherheitsmaßnahmen zu erklären. Elektrokabel hingen häufig frei im Raum, Feuerlöscher fehlten, Notausgänge verschlossen und Fluchtwege versperrt.

Erst im September gab es einen verheerenden Brand mit mehr als 259 Toten in einer Textilfabrik in Pakistan. Bangladesch war bis 1971 ein Teil Pakistans. Die pakistanische Unglücksfabrik belieferte auch den deutschen Textildiscounter Kik.

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandIS-OpferJames Foley, der unerschrockene Held
  2. 2. KommentareFoley-EnthauptungDie Kriegserklärung des IS müssen wir annehmen
  3. 3. AuslandSyrien und IrakWarum junge Deutsche Terror und Tod bringen
  4. 4. WirtschaftTreffen in LindauMerkel hält Top-Ökonomen fehlerhafte Prognosen vor
  5. 5. PanoramaTodesstrafe in ChinaPhilipp B.s Doppelmord ließ dem Richter keine Wahl
Top Video Alle Videos
Protests continue over Michael Brown shootingBrightcove Videos

Ein 23-jähriger Mann soll Polizisten bei Ferguson mit einem Messer bedroht und sie aufgefordert haben, ihn zu erschießen. Als er sich weigerte, das Messer fallen zu lassen, erschossen ihn zwei Beamte.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Hiroshima

Hiroshima: Erdrutsch reißt 32 Menschen in den Tod

Berüchtigter Ex-Innensenator

Schill: Hamburgs "Richter Gnadenlos"

Innenverteidiger

Das ist HSV-Neuzugang Cléber

Insel-Geschichte

Reederei-Familie Rickmers auf Helgoland

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr