Handball HSV Hamburg verliert auch in der Champions League

Foto: dpa

Vor 5466 Zuschauern in Flensburg entwickelte sich zwischen den beiden stark ersatzgeschwächten Mannschaften eine hochklassige Partie.

Flensburg/Hamburg. Die SG Flensburg-Handewitt hat ihre Chancen auf den Gruppensieg in der Vorrunde der Handball-Champions-League gewahrt. Vor heimischem Publikum nahmen die Flensburger beim 29:26 (14:12) über den Bundesliga-Rivalen HSV Hamburg erfolgreich Revanche für die vor einer Woche erlittene Hinspiel-Niederlage (28:31). In der Tabelle der Gruppe A schloss die SG mit 8:4 Zählern zum HSV und dem russischen Vertreter Medwedi Tschechow (beide 9:3) auf.

Vor 5466 Zuschauern in Flensburg entwickelte sich zwischen den beiden stark ersatzgeschwächten Mannschaften eine hochklassige Partie, in der Holger Glandorf (Flensburg) und Domagoj Duvnjak (HSV) mit je sieben Treffern die besten Werfer waren. Die Gäste aus Hamburg schafften es immer wieder, die Führung der Gastgeber auszugleichen. In der 46. Minute hatte der HSV sogar aus einem 15:19 ein 20:19 gemacht.

SG-Trainer Ljubomir Vranjes aber brachte seine Mannschaft in der anschließenden Auszeit mit deutlichen Worten wieder auf Kurs. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel aber erst 30 Sekunden vor dem Ende, als der Flensburger Torhüter Mattias Andersson beim Stand von 28:26 einen Tempogegenstoß von Stefan Schröder abwehrte.