FC St. Pauli Azzouzi lobt Frontzeck für Aufschwung und gutes Klima

Foto: dapd

St. Paulis Sportdirektor lobt den neuen Trainer - und freut sich über den sportlichen Aufschwung und die verbesserte Stimmung.

Hamburg. Rachid Azzouzi hat den neuen Trainer Michael Frontzeck für den raschen sportlichen Aufschwung und die verbesserte Stimmung beim FC St. Pauli verantwortlich gemacht. "Er hat ein Klima geschaffen, in dem die Spieler gern zum Training kommen und trotzdem hart arbeiten", sagte der Sportdirektor des Fußball-Zweitligisten über den Übungsleiter, der überall im Klub gut ankomme. "Wir haben aktuell eine gelöste Stimmung in der Mannschaft und auch im Funktionsteam, das ja auch wichtig ist."

Ex-Nationalspieler Frontzeck hatte am 3. Oktober seinen in dieser Saison glücklosen Vorgänger André Schubert abgelöst, unter dem der hanseatische Aufstiegsaspirant in die Abstiegszone abgerutscht war. Danach sammelte der Kiez-Klub in den drei Spielen unter Frontzecks Regie mit sieben Punkten ebenso viele Zähler wie in den gesamten neun Partien zuvor – und rückte in der Tabelle schon auf Platz elf vor.

"Er hat vor allem für die notwendige Kompaktheit gesorgt", lobte der marokkanische Ex-Nationalspieler Azzouzi den Schubert-Nachfolger. Allerdings warnte der 41-Jährige seine Profis, die am Montag gegen den VfL Bochum den dritten Heimsieg der Saison anpeilen, vor Übermut. "Wir sind auf einem guten Weg, dürfen uns aber nicht zu sicher sein. Bis zur Winterpause wird's noch hart", glaubt der Sportchef nicht zuletzt wegen der anhaltenden Verletzungsmisere bei den Braun-Weißen.