25.09.12

2. Bundesliga

0:1-Heimpleite gegen Aalen: St. Pauli stürzt weiter ab

St. Pauli verliert mit 0:1 gegen den VfR Aalen und kann keinen Boden auf die Abstiegsränge gut machen. Die Hamburger stehen nun auf Platz 13.

Foto: DAPD
FC St. Pauli - VfR Aalen
Aalens Benjamin Hübner (2.v.l.) erzielt den Treffer zum 1:0 für die Gäste

Hamburg. Der FC St. Pauli hat den schlechtesten Start in eine Zweitliga-Saison seit zehn Jahren hingelegt. Gegen Aufsteiger VfR Aalen musste sich der als Aufstiegsaspirant ins Rennen gegangene Kiez-Club am Dienstagabend daheim nach einer schwachen Leistung verdient 0:1 (0:1) geschlagen geben und steckt vorerst im unteren Tabellendrittel fest. Vor 20 932 Zuschauern im Millerntor-Stadion traf Benjamin Hübner (45.+1 Minute) für den forschen VfR, der bei seinem dritten Auswärtssieg durch Enrico Valentini (90.+2) noch einen Foulelfmeter vergab. St. Pauli weist wie 2002/2003 nach sieben Spielen magere sechs Zähler auf – zu wenig bei den hohen Ansprüchen.

"Das Ergebnis ist natürlich schlecht und unbefriedigend für uns, jetzt wird der Druck auf uns zunehmen", sagte St. Paulis Trainer André Schubert. Sein Kollege Ralph Hasenhüttl war dagegen stolz, dass seine Mannschaft die zuvor in 13 Heimspielen unbesiegt gebliebenen Hanseaten bezwingen konnte. "Der Sieger hat heute VfR Aalen heißen müssen, denn wir waren das bessere Team", meinte der Österreicher.

Wie schon in den vorangegangenen Partien taten sich die Hanseaten auch gegen die defensiv kompakt stehenden Gäste schwer. In der an Chancen armen Begegnung schlug der VfR kurz vor dem Pausenpfiff zu, als Hübner einen Eckball einköpfte. Nach dem Wechsel drängten die Hausherren zwar auf den Ausgleich, agierten aber entweder zu hektisch oder zu umständlich. Die Aalener hingegen waren bei Kontern stets gefährlich und hatten durch Oliver Barth (61.) und Michael Klauß (73.) erstklassige Einschussmöglichkeiten. Sie verpassten aber die Chance, den leistungsgerechten Erfolg frühzeitig klar zu machen. St. Pauli kam erst in der Schlussphase auf.


Die Statistik:

St. Pauli:

Tschauner - Avevor, Mohr, Thorandt, Schachten (76. Saglik) - Funk (63. Boll), Daube - Gogia (46. Gyau), Bartels - Ebbers, Ginczek. -Trainer: Schubert

Aalen: Fejzic - Traut, Barth, Hübner, Buballa - Hofmann, Haller (70. Grech) - Valentini, Klauß, Aydemir (85. Dausch) - Reichwein (67. Lechleiter). - Trainer: Hasenhüttl

Schiedsrichter: Christian Leicher (Landshut)

Tor: 0:1 Hübner (45.+1)

Zuschauer: 20.932

Gelbe Karten: Ginczek (2), Bartels (2) - Haller (2), Aydemir

Besonderes Vorkommnis: Valentini schießt Foulelfmeter an die Latte (90.+3)

sid
Multimedia

St. Pauli gegen VfR Aalen

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. KommentareDrogenkonsumBei Drogen brauchen wir endlich Null-Toleranz
  2. 2. WirtschaftSteuervorteileDiese Deutschen fürchten um ihre Schweizer Milliarden
  3. 3. Webwelt & TechnikAlternative DiensteSo entkommen Sie dem Google-Monopol
  4. 4. PanoramaAbschiedDas Leben der mutigen Tugçe A.
  5. 5. KommentareKriseDer italienische Patient gefährdet Europas Zukunft
Top Video Alle Videos
Mitgliederversammlung FC St. PauliBrightcove Videos

Der Musik-Unternehmer Oke Göttlich ist neuer Präsident des FC St. Pauli. Auf der Mitgliederversammlung wurde er mit 78 Prozent zum Nachfolger von Stefan Orth gewählt.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Seevetal

Einfamilienhaus in Fleestedt in Flammen

Marodes Bauwerk

Brückensprengung mitten in Schwerin

Niedersachsen: Weihnachtshaus mit 400.000 Lichtern

Champions Leauge

CL: Der 5. Spieltag für die deutschen Teams

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr