HSV Jarchow freut sich über einvernehmliche Wahl Ertels

Foto: dpa

Der HSV-Chef äußert sich erleichtert über die einvernehmliche Wahl des neuen Aufsichtsratschefs Ertel - und hofft auf gute Zusammenarbeit.

Hamburg. Carl-Edgar Jarchow hat die Wahl der neuen Aufsichtsratsspitze beim HSV mit Zufriedenheit registriert. "Ich freue mich, dass die Wahlen so einvernehmlich erfolgt sind, und habe den Eindruck, dass da große Einigkeit herrscht. Das hilft dem HSV", sagte der Vorstandschef des Bundesligisten am Dienstag. Nachdem die Kooperation zwischen Vereinsführung und Kontrollgremium in der Vergangenheit nicht immer optimal verlief, blickt Jarchow in dem Punkt positiv nach vorne: "Wir werden mit der neuen Mannschaft hoffentlich gut zusammenarbeiten."

Am Vorabend war der 62 Jahre alte Journalist Manfred Ertel zum Aufsichtsratschef gewählt worden. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende tritt die Nachfolge des Unternehmers Alexander Otto an, der freiwillig wie drei weitere Ratsmitglieder aus dem Gremium ausgeschieden war. Zu Ertels Stellvertretern bestimmte das elfköpfige Gremium Jens Meier und Eckart Westphalen. "Wir haben jetzt eine tolle Aufsichtsratsmannschaft beisammen", betonte Ertel, der aus der einflussreichen Fan-Abteilung Supporters kommt.

Den Finanzausschuss bilden künftig die Aufsichtsräte Christian Strauß, Hans-Ulrich Klüver, Björn Floberg und Jürgen Hunke. Vorsitzender dieses Gremiums ist Christian Strauß.

Erste ordentliche Sitzung der neuen Kontrolleure ist bereits an diesem Dienstag um 18 Uhr, wenn der Vorstand im Stadion die finanzielle Lage näher erörtern will.