18.01.13

Montag, 21. Januar

Fußball-Ticker: Barca-Kapitän Puyol verlängert bis 2016

Das Fußball-Geschehen des Tages: Heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Foto: Getty Images
Carles Puyol wird weiterhin der Abwehrchef beim FC Barcelona sein. Hier verteidigt er gegen den deutschen Nationalspieler und Real-Spielmacher Mesut Özil
Carles Puyol wird weiterhin der Abwehrchef beim FC Barcelona sein. Hier verteidigt er gegen den deutschen Nationalspieler und Real-Spielmacher Mesut Özil

+++ Mitfavorit Ghana verspielt Auftaktsieg +++

20.13 Uhr: Mitfavorit Ghana hat in seinem Auftaktspiel beim Afrika-Cup den Sieg leichtfertig verspielt. Die "Black Stars" kamen trotz einer 2:0-Führung gegen das Team aus dem Kongo nicht über ein 2:2 hinaus. Nach dem Führungstreffer durch Emmanuel Badu in der 40. Minute schien die Begegnung vor nicht einmal 10 000 Zuschauern im WM-Stadion von Port Elizabeth in der zweiten Hälfte nach dem Tor von Kwadwo Asamoah (49.) bereits entschieden. Doch nur vier Minuten später traf Tresor Mputu nach Vorlage von Bundesligaprofi Cedric Makiadi (SC Freiburg) zum Anschlusstreffer. Die Außenseiter, die zuletzt nur wegen eines prämienbedingten Trainigsstreiks für Schlagzeilen gesorgt hatten, kamen anschließend sogar noch zum verdienten Ausgleich durch Dieumerci Mbokani per Foulelfmeter (69.).

+++ Barca-Kapitän Puyol verlängert bis 2016 +++

19.18 Uhr: Mit 38 Jahren immer noch am Ball? Mannschaftskapitän Carles Puyol wird seinen Vertrag beim spanischen Fußball-Pokalsieger FC Barcelona wie erwartet bis zum 30. Juni 2016 verlängern. Wie die Katalanen am Montagnachmittag mitteilten, erfolge die Unterschrift unter den neuen Kontrakt am Dienstag. Neben dem 34-jährigen Puyol hatte Barca auch Weltfußballer Lionel Messi (bis 2018) und Mittelfeldstratege Xavi (bis 2016) langfristig gebunden.

+++ Titelverteidiger Sambia spielt zum Auftakt nur 1:1 +++

18.26 Uhr: Titelverteidiger Sambia hat beim Afrika-Cup in Südafrika einen schwachen Start hingelegt. Im Auftaktspiel der Gruppe C in Nelspruit kamen die vom früheren Bielefelder Chris Katongo angeführten "Chipolopolo" ("Gewehrkugeln") nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Sambia ging zunächst durch Collins Mbesuma in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Führung, doch Adane Girma gelang für Äthiopien in Unterzahl noch der Ausgleich (65.). So hatte Äthiopiens Torhüter Jemal Tassew bereits in der 32. Minute die Rote Karte wegen eines rüden Foulspiels gesehen. Nach einem brutalen Kung-Fu-Sprung außerhalb des Strafraums täuschte er dabei noch eine Verletzung vor, um den Platzverweis kam er jedoch nicht herum. Zu allem Überfluss vergab Sambia auch noch einen Foulelfmeter.

+++ Juve kündigt Verpflichtung Llorentes an +++

18.21 Uhr: Der italienische Rekordmeister Juventus Turin verstärkt sich wohl zur neuen Saison mit dem spanischen Welt- und Europameister Fernando Llorente. Wie Juve-Sportdirektor Giuseppe Marotta am Montag im italienischen Radio mitteilte, werde der Mittelstürmer "am ersten Juli" in Turin erwartet. Llorente, dessen Vertrag bei Athletic Bilbao am 30. Juni ausläuft, war bei den Basken in Ungnade gefallen, nachdem er angekündigt hatte, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Juve möchte den 27-Jährigen gerne sofort verpflichten. Bilbao stellt sich - ähnlich wie bei Javi Martinez, der im Sommer erst nach wochenlangen Verhandlungen zum FC Bayern München gewechselt war - allerdings noch quer.

+++ 96-Fans durch höhere Ticketpreise bestraft +++

17.44 Uhr: Mit einer symbolischen Kollektivstrafe hat Hannover 96 auf das Fehlverhalten einiger Zuschauer reagiert. Der Fußball-Bundesligist hat für das Europa-League-Heimspiel gegen Anschi Machatschkala am 21. Februar die Eintrittspreise in zwei Fan-Blöcken um fünf Euro erhöht. "Mit dieser Maßnahme wollen wir ein Zeichen setzen, dass wir die Anwendung der verbotenen Pyrotechnik nicht akzeptieren", erklärte am Montag 96-Präsident Martin Kind: "Kollektivstrafen sind manchmal nötig." Der Verein musste in der vergangenen Saison wegen verbotener Aktionen seiner Anhänger Strafen von fast 80.000 Euro zahlen. Von den um fünf Euro verteuerten Tickets sind 1000 Plätze betroffen, so dass die Mehreinnahmen bei maximal 5000 Euro liegen würden.

+++ Englischer Fan wegen rassistischer Beleidigungen schuldig gesprochen +++

17.10 Uhr: Ein Londoner Gericht hat am Montag einen Fußball-Fan aus Liverpool wegen rassistischer Beleidigungen gegen zwei Premier-League-Fußballer schuldig gesprochen. Dem Anhänger des FC Everton wird vorgeworfen, im Oktober beim Spiel zwischen den Queens Park Rangers und den Toffees (1:1) den Südkoreaner Park Ji-Sung (Queens Park) als "Schlitzauge" und den gebürtigen Nigerianer Victor Anichebe (Everton) als "schwarzen Affen" beleidigt zu haben. Der 42 Jahre alte Beschuldigte, der das Spiel zusammen mit seiner Frau, seiner Tochter, seinem Sohn und seinem Enkel verfolgt hatte, war den Ordnern von zwei anderen Everton-Fans gemeldet und daraufhin festgenommen worden. Er bestreitet die Vorwürfe und erklärte, er sei das Opfer einer Verwechslung. Wie der zuständige Richter erklärte, müsse der Mann bei der Urteilsverkündung am 11. Februar nicht mit einer Haftstrafe rechnen.

+++ Kind will mit Hannover nach Europa +++

16.16 Uhr: Präsident Martin Kind von Bundesligist Hannover 96 hat trotz der 4:5-Niederlage bei Schalke 04 zum erneuten Angriff auf Europa geblasen. "Das Ziel ist ganz klar, wir wollen wieder Sechster werden", sagte der Unternehmer am Montag in Großburgwedel: "Aber wir akzeptieren es auch, wenn wir es nicht schaffen. Dann geht die Welt nicht unter." Sportdirektor Jörg Schmadtke bezeichnete die erneute Qualifikation für den Europacup als "schwierige Aufgabe. Es sind in der Rückrunde jedoch noch viele Punkte aufzuholen". Kind gab zudem bekannt, dass der Europa-League-Teilnehmer im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 80 Millionen Euro erwirtschaftete und dabei einen Gewinn verzeichnen konnte. Das Anliegen des 68-Jährigen sei es weiterhin, Hannover 96 zu einer "nationalen Marke" zu machen.

+++ 1. FC Köln stellt neuen Geschäftsführer Wehrle vor +++

14.15 Uhr: Zweitligist 1. FC Köln hat am Montag offiziell seinen neuen Geschäftsführer Alexander Wehrle vorgestellt. Der 37-jährige kommt vom VfB Stuttgart an den Rhein und übernimmt die Geschäfte eines Vereins, der rund 30 Millionen Euro Schulden hat. "Wir wollen maximalen sportlichen Erfolg erreichen, ohne den Verein wirtschaftlich zu gefährden", sagte Wehrle. Er wird Nachfolger des scheidenden bisherigen Geschäftsführers Claus Horstmann. Wie FC-Präsident Werner Spinner mitteilte, hatte es 40 Bewerber für die Horstmann-Nachfolge gegeben.

+++ 4. Schiedsrichter: Klopp will keine "jungen Burschen" +++

14.10 Uhr: Die Trainer der Bundesliga haben sich auf ihrer Tagung in Düsseldorf für erfahrene Unparteiische als Vierte Offizielle ausgesprochen und beim deutschen Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel Gehör gefunden. "Wir sind alle sicher, dass die Konflikte, die durch die Emotionen entstehen, von erfahrenen Schiedsrichter-Kollegen deutlich besser in die richtigen Bahnen gelenkt werden können als von ganz jungen Burschen", sagte Jürgen Klopp vom deutschen Double-Sieger Borussia Dortmund. Erste Schritte in diese Richtung wurden bereits eingeleitet. "Inzwischen sind offenbar öfter erfahrene Kollegen an der Seitenlinie, seitdem wurde keiner mehr auffällig", meinte Klopp: "Den vierten Mann an sich halte ich für eine sehr gute Einrichtung. Wenn es der Richtige ist, sogar für perfekt." Der BVB-Coach, der selbst des Öfteren mit dem Vierten Offiziellen aneinandergeraten war, stellte klar, "dass ich meine Aussetzer nicht damit entschuldigen möchte, dass der Kollege zu jung war. Aber dem Stress muss man im richtigen Moment mit richtigen Worten entgegentreten können. Und da hilft eben jedes Jahr an Lebenserfahrung".

+++ Niko Kovac neuer Nachwuchs-Trainer in Kroatien +++

14.04 Uhr: Der ehemalige Bundesliga-Profi Niko Kovac wird künftig die U20- und U21-Auswahl seines Heimatlandes Kroatien betreuen. Das verkündete Ex-Nationalspieler und Verbandspräsident Davor Suker. Als Assistent der Nachwuchsteams wird Bruder Robert Kovac fungieren. "Ich darf mich für das Vertrauen bedanken. Dies ist ein sehr großes und verantwortungsvolles Projekt, zumal der Stellenwert des Fußballs in Kroatien enorm ist", sagte der 42-Jährige Niko Kovac. Nach den gemeinsamen erfolgreichen Zeiten bei Hertha BSC, Bayer Leverkusen, Bayern München und natürlich auch in der Nationalmannschaft freue er sich "nun wieder auf eine gemeinsame Arbeit mit meinem Bruder Robert". Niko Kovac war mit 83 Einsätzen und jeweils zwei Teilnahmen an einer WM und EM einer der herausragenden Nationalspieler Kroatiens. Bruder Robert (38), der in der Bundesliga zudem noch bei Borussia Dortmund unter Vertrag stand, brachte es auf 84 Länderspiele. Seine Premiere als U20-Coach wird er am 7. Februar beim Länderspiel gegen Italien feiern.

+++ Nationalmannschaft spielt auf USA-Reise gegen Ecuador +++

13.41 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet die erste Partie auf ihrer USA-Reise am 29. Mai in Miami gegen Ecuador. Das bestätigte Bundestrainer Joachim Löw am Montag auf der Trainertagung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Düsseldorf. Bereits zuvor vereinbart war das Aufeinandertreffen mit den USA am 2. Juni in Washington. Noch nicht gesichert ist hingegen der geplante Vergleich mit Rekordweltmeister Brasilien am 14. August. Die Verhandlungen über den Spielort und Vermarktungsfragen laufen noch. Ihr erstes Länderspiel 2013 bestreitet die DFB-Auswahl am 6. Februar in Paris gegen Frankreich.

+++ Frauen: Alexandra Popp ist Nationalspielerin des Jahres +++

13.37 Uhr: Alexandra Popp ist zur Nationalspielerin des Jahres gewählt worden. Bei der zum ersten Mal durchgeführten Wahl des Fanklubs Nationalmannschaft setzte sich die 21-Jährige vom VfL Wolfsburg mit 40,03 Prozent der Stimmen gegen Celia Okoyino da Mbabi (34,58) durch. "Damit habe ich nicht gerechnet, aber ich freue mich natürlich riesig. Nach den Verletzungen im vergangenen Jahr ist es sehr schön zu wissen, dass die Fans so hinter mir stehen. Das tut gut", sagte Popp, die mit zehn Einsätzen und fünf Toren im vergangenen Jahr in der DFB-Auswahl glänzte. Die Auszeichnung für das Tor des Jahres ging an Dzsenifer Marozsan für ihren Treffer zum 2:2 im Spiel gegen die USA am 24. Oktober. Nach einem Solo über 20 Meter traf die Spielerin des 1. FFC Frankfurt mit dem linken Fuß. "Ich bin stolz und freue mich sehr über die Auszeichnung der Fans. Danke dafür. Das Tor ist wirklich eins der schönsten, das ich geschossen habe", sagte Marozsan.

+++ Krebs-Behandlung: Vilanova verpasst Barcas Pokal-Rückspiel +++

13.32 Uhr: Der krebskranke Trainer Tito Vilanova wird dem FC Barcelona im Viertelfinal-Rückspiel des spanischen Pokals am Donnerstag beim FC Malaga nicht zur Verfügung stehen. "Der Trainer wird im Sinne seiner Genesung nicht da sein", teilte der Verein auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP mit. Die spanische Sporttageszeitung El Mundo Deportivo berichtete, Vilanova werde zur Behandlung nach New York reisen. Ende Dezember war der 44-Jährige wegen eines Tumors in der Ohrspeicheldrüse operiert worden. Er hatte bereits das Achtelfinal-Rückspiel gegen den Zweitligisten FC Cordoba verpasst. Das Hinspiel gegen Malaga endete 2:2, im Rückspiel wird erneut Co-Trainer Jordi Roura die Mannschaft betreuen.

+++ Zwangspause für Atletico-Torjäger Falcao +++

13.13 Uhr: Der spanische Erstligist Atletico Madrid muss vorerst auf Torjäger Radamel Falcao verzichten. Wie der Tabellenzweite der Primera Division am Montag mitteilte, hatte der Kolumbianer beim 2:0 gegen UD Levante eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel erlitten. Der Verdacht auf einen Faserriss bestätigte sich dabei aber nicht.Trainer Diego Simeone hatte nach dem Spiel zunächst die Befürchtung geäußert, "El Tigre" könnte dem Europa-League-Sieger mehr als drei Wochen fehlen. Die Ärzte diagnostizierten jedoch nur eine Zerrung. Wann Falcao wieder spielen kann, ist noch unklar.

+++ Nürnbergs Torhüter Schäfer bricht sich die Nase +++

12.29 Uhr: Mannschaftskapitän Raphael Schäfer vom Bundesligisten 1. FC Nürnberg hat sich beim 1:1 der Franken zum Rückrundenauftakt gegen den Hamburger SV die Nase gebrochen. Der Torwart solle bereits an diesem Dienstag operiert werden, teilte der FCN am Montag über seinen Twitter-Kanal mit. Einem Einsatz am kommenden Freitag im Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund steht aber wohl nichts im Wege. Der 33-jährige Schäfer hatte seinem Team in der Hinrunde bereits länger wegen einer schmerzhaften Achillessehnenreizung gefehlt.

+++ Klose fehlt Lazio auch im Pokal gegen Juventus +++

11.09 Uhr: Miroslav Klose steht dem italienischem Fußball-Erstligisten Lazio Rom auch im Pokalspiel am Dienstag gegen Tabellenführer und Rekordmeister Juventus Turin nicht zur Verfügung. Der 34-Jährige wird bis Dienstag seine Oberschenkelblessur nicht auskuriert haben. Lazio-Trainer Vladimir Petkovic wird Sergio Floccari anstelle von Klose aufbieten. Dieser hatte bereits am Samstag bei US Palermo (2:2) für den deutschen Nationalspieler gespielt und ein Tor geschossen.

+++ VfB: Interesse an Macheda +++

10.50 Uhr: Felipe Lopes kommt, Federico Macheda soll folgen: Bundesligist VfB Stuttgart will seinen dünnen Kader weiter aufstocken. Nach Abwehrspieler Lopes (25), den die Schwaben von Liga-Konkurrent VfL Wolfsburg bis Saisonende ausleihen, soll in Macheda (21) auch der von Trainer Bruno Labbadia gewünschte Stürmer verpflichtet werden. "Wir beobachten ihn schon lange, er ist einer der Spieler, die wir in die engere Wahl genommen haben", sagte Manager Fredi Bobic den Stuttgarter Nachrichten über den Italiener, der zuletzt meist für die Reserve von Manchester United auflief. Machedas Berater Giovanni Bia meinte, die Verhandlungen mit dem VfB seien "an einem fortgeschrittenen Punkt" angelangt. Der frühere italienische U21-Nationalspieler Macheda hat seit 2009 22 Spiele in der englischen Premier League bestritten (vier Tore) und kam siebenmal in der Champions League zum Einsatz (kein Tor).

+++ Schalker Barnetta und Obasi verletzt +++

10.31 Uhr: Bundesligist Schalke 04 muss den verletzungsbedingten Ausfall von Tranquillo Barnetta und Chinedu Obasi verkraften. Nach einem internen Trainingsspiel gingen Obasi (Außenbandriss im Sprunggelenk) und Barnetta (Zerrung im Hüftbeugemuskel) angeschlagen vom Platz. Der Nigerianer Obasi dürfte Schalkes Trainer Jens Keller in den nächsten vier Wochen nicht zur Verfügung stehen, der Schweizer Barnetta ist zumindest für das Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend beim FC Augsburg fraglich. Immerhin ist in Augsburg Torjäger Klaas-Jan Huntelaar nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder spielberechtigt, Jermaine Jones muss hingegen aufgrund einer Rotsperre noch einmal zusehen.

+++ Ex-Herthaner Ebert erneut verletzt – Vier Wochen Pause +++

10.10 Uhr: Der frühere Hertha-Profi Patrick Ebert wird seinem Verein Real Valladolid wegen eines Muskelfaserrisses erneut etwa vier Wochen fehlen. Wie der spanische Erstligist am Montag mitteilte, hatte sich der Mittelfeldspieler die Verletzung am Vortag beim 2:0-Sieg seiner Elf über Real Saragossa zugezogen. Der 25-Jährige hatte bereits am 8. Dezember 2012 im Spiel gegen Real Madrid einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel erlitten. Vor gut einer Woche feierte er ein glänzendes Comeback und steuerte zwei Treffer zu Valladolids 3:1-Sieg über RCD Mallorca bei. In der Partie gegen Saragossa verletzte er sich an derselben Stelle wie vor gut einem Monat und musste nach 21 Minuten ausgewechselt werden.

+++ ZSKA und Lewski: Schwere Ausschreitungen in Sofia +++

09.45 Uhr: Bei schweren Ausschreitungen in Sofia zwischen Rowdys des bulgarischen Rekordmeisters ZSKA Sofia und des Stadtrivalen Lewski sind am Sonntag ein Polizist und drei Anhänger verletzt worden. Das teilte das bulgarische Innenministerium mit. Demnach gingen etwa 300 Hooligans der rivalisierenden Klubs teilweise mit Eisenstangen bewaffnet aufeinander los. Acht Personen wurden festgenommen. Aufgrund der Winterpause finden in der bulgarischen Liga erst am 2. März die nächsten Meisterschaftsspiele statt. Ob sich die Randalierer zu der Prügelei verabredet hatten, war zunächst unklar.

+++ FC Chelsea verlängert mit Ashley Cole +++

09.09 Uhr: Champions-League-Sieger FC Chelsea hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Linksverteidiger Ashley Cole (32) verlängert. "Der Papierkram muss noch erledigt werden, aber die Einigung ist da", sagte Teammanager Rafael Benitez. Zuvor hatte der Tabellen-Dritte der Premier-League im Derby gegen den Lokalrivalen FC Arsenal mit 2:1 (2:0) gewonnen. In den vergangenen Wochen war Cole auch mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid und dem französischen Topklub Paris St. Germain in Verbindung gebracht worden. Der 91-malige Nationalspieler, der seit 2006 an der Stamford Bridge spielt, hat mit dem FC Chelsea 2010 die Meisterschaft, insgesamt viermal den FA-Cup und in der vergangenen Saison die Champions League gewonnen.

+++ Klarer Real-Sieg in Valencia – Auch Atletico gewinnt +++

08.49 Uhr: Real Madrid ist in Spaniens Fußball-Liga mit einem klaren Sieg beim FC Valencia dem Stadtrivalen Atletico auf den Fersen geblieben. Durch Tore von Gonzalo Higuain sowie je zwei Treffern von Cristiano Ronaldo und Angel Di Maria gewann Real das wichtige Auswärtsspiel mit 5:0. Die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil wurden Mitte der zweiten Hälfte ausgewechselt. Zuvor hatte Atletico vorgelegt und UD Levante mit 2:0 besiegt. Adrian and Koke erzielten die Tore. Trotz der ersten Saison-Niederlage am Sonnabend nach zuvor 18 Siegen und einem Remis bleibt der FC Barcelona souveräner Tabellenführer der Primera Division. Atletico als Tabellenzweiter hat bereits acht Punkte Rückstand, Real als Dritter liegt gar 15 Zähler zurück.

+++ Niederländer Sneijder wechselt zu Galatasaray +++

07:56 Uhr: Mittelfeldspieler Wesley Sneijder wechselt vom italienischen Spitzenclub Inter Mailand zu Galatasaray Istanbul. Der Niederländer unterschreibt beim türkischen Verein einen Vertrag bis 2016. Genaue Details sollen nach einer Club-Mitteilung nach der medizinischen Untersuchung bekanntgegeben werden. Sneijder wurde bei Inter zuletzt im September eingesetzt.

(sid/dpa/HA)
Multimedia
Von 1964 bis heute

Alle Meister der Bundesliga

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Das ist eine echte Überraschung: DFB-Kapitän Philipp Lahm wird nie wieder für Deutschland spielen. Bundestrainer Joachim Löw wurde schon kurz nach dem Finale darüber informiert. Lahm bestritt 113…mehr »

Top Bildergalerien mehr
Blankenese

Das Elbe-Camp am Falkensteiner Ufer

HSV siegt mit 6:0 gegen TSV Niendorf

Wacken-Film feiert schrille Premiere

Hamburg

Müllhalden entlang der Außenalster

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr