05.02.13

FC St. Pauli Schachten verlängert Vertrag, Kringe an der Nase operiert

St. Paulis Sebastian Schachten

Foto: dpa

St. Paulis Sebastian Schachten Foto: dpa

Sebastian Schachten unterschrieb bis Juni 2015 beim FC St. Pauli. Florian Kringe wurde nach seinem Nasenbeinbruch operiert.

Hamburg. Die Planungen für die neue Saison laufen beim FC St. Pauli auf Hochtouren. Sportdirektor Rachid Azzouzi hat nun den Vertrag mit Abwehrspieler Sebastian Schachten um zwei Jahre bis 2015 verlängert. Das vermeldet der Club auf seiner Homepage.

Der Defensivspezialist kam 2011 von Borussia Mönchengladbach ans Millerntor und absolvierte bislang 43 Spiele für die Braun-Weißen, in denen er vier Tore erzielte.

"Schachter hat sich seit seinem Wechsel zu einer Stütze in unserer Mannschaft entwickelt. Er ist ein erfahrener Spieler, der defensiv auf mehreren Positionen einsetzbar ist. Er passt menschlich sehr gut ins Team und wir freuen uns, weiter mit ihm zu arbeiten", sagt Sportdirektor Rachid Azzouzi. Auch der Spieler selbst ist glücklich: "Ich fühle mich beim FC St. Pauli und in der Stadt sehr wohl. Der Verein hat viel Potential und ich glaube, dass wir gerade mit unseren Fans eine ganze Menge erreichen können. Daher war es für mich keine Frage, dass ich meinen Vertrag hier verlängere", sagt Schachten.

Unterdessen wurde Fußball-Profi Florian Kringe vom FC St. Pauli ist nach seinem doppelten Nasenbeinbruch operiert. Der 30 Jahre alte Mittelfeldakteur soll nach Angaben des Vereins in dieser Woche eine Karbon-Maske erhalten, um wieder mit der Mannschaft des Zweitligisten trainieren zu können. Ob der ehemalige Dortmunder bereits im nächsten Punktspiel am Sonntag beim SV Sandhausen wieder mitwirken kann, war am Dienstag noch offen.

Kringe hatte sich die Verletzung am Sonnabend im Abschlusstraining vor dem Heimspiel gegen Energie Cottbus (0:0) zugezogen, als er einen Schuss seines Teamkollegen Akaki Gogia ins Gesicht bekam.