Mi, 05.12.12, 15.48

Europa League Stuttgart muss noch zittern– Deutsche Teams im Schongang

Miriam Schmidt
Europa League - VfB Stuttgart

Foto: dpa

Europa League - VfB Stuttgart

Nur der VfB Stuttgart muss noch einmal Vollgas geben. Die anderen deutschen Teams sind in der Europa League schon sicher eine Runde weiter.

Berlin. Sechs deutsche Teams sind bereits für die nächste Runde in Europa qualifiziert – nur der VfB Stuttgart fehlt noch zum historischen Erfolg. Gelingt den Stuttgartern am Donnerstagabend ein Sieg in der Europa-League-Partie gegen Molde FK, überwintern erstmals sieben deutsche Clubs in den europäischen Wettbewerben. Bayer Leverkusen, Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach stehen bereits sicher in der Zwischenrunde und wollen zum Abschluss der Gruppenphase Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance geben und Kräfte sparen.

Mit einem Sieg im Heimspiel gegen die Norweger kann der VfB Stuttgart aus eigener Kraft die Zwischenrunde erreichen. Auch der Gruppensieg ist für den VfB noch drin, dafür braucht er jedoch Schützenhilfe aus Kopenhagen, das nicht gegen Bukarest verlieren darf. "Wir haben es selber in der Hand", hatte Kapitän Serdar Tasci schon nach der 5:1-Gala gegen Steaua Bukarest vor zwei Wochen gesagt.

Gegen das bereits ausgeschiedene Molde muss Coach Bruno Labbadia personell improvisieren. Da William Kvist weiter ausfällt, könnten Christian Gentner und Zdravko Kuzmanovic als doppelte Absicherung vor der Viererkette spielen. Auch Stürmer Martin Harnik könnte ins Team zurückkehren. Im Hinspiel gegen Molde setzte es mit 0:2 die bisher einzige Niederlage in der Europa-League-Saison für den VfB.

Um den Gruppensieg spielt der Bundesliga-Zwölfte Hannover 96 im spanischen Levante. Schon ein Unentschieden reicht dem Team von Mirko Slomka, um den ersten Platz in der Gruppe zu verteidigen. Kurz vor der Winterpause scheint Hannover jedoch die Kraft auszugehen. "Grundsätzlich sind wir fit, aber ich kenne keine Mannschaft in der Bundesliga, die sich nicht auf die Winterpause freut", erklärte Kapitän Steven Cherundolo. Vom begeisternden und schnellen Offensivspiel der Niedersachsen war zuletzt fast nichts zu sehen. "Wir gehen auf dem Zahnfleisch, aber wir werden nun alles rausholen", sagte Nationaltorwart Ron-Robert Zieler.

Für Borussia Mönchengladbach ist das letzte Gruppenspiel bei Fenerbahce Istanbul zumindest sportlich fast bedeutungslos. Selbst bei einem Sieg kann der türkische Rekordchampion die Borussia nicht mehr einholen. Die Europäische Fußball-Union (Uefa) stufte die Partie dennoch als Hochsicherheitsspiel ein.

Gladbachs Trainer Lucien Favre kündigte einige personelle Wechsel an und will seine B-Auswahl spielen lassen. "Wir wollen eine gute Leistung bringen und möglichst einen Sieg einfahren", sagte der Schweizer trotz seiner überraschend üppigen Verzichtmaßnahmen. Marc-André ter Stegen, Martin Stranzl, Tony Jantschke, Juan Arango, Havard Nordtveit, Igor de Camargo und Thorben Marx werden für die Bundesliga geschont. Der Millionen-Einkauf Luuk de Jong könnte nach seiner Kapselverletzung hingegen erstmals wieder Spielpraxis sammeln - der Niederländer reiste mit der Mannschaft in die Türkei.

Auch das als Tabellenzweiter schon qualifizierte Bayer Leverkusen will im Heimspiel gegen Rosenborg Trondheim Kräfte für den Endspurt in der Bundesliga schonen und der Jugend eine Chance geben. Ömer Toprak und Stammtorwart Bernd Leno sollen eine Pause bekommen, Bayers junge Spieler Erfahrungen auf der internationalen Bühne sammeln. "Immerhin ist es ein Europacup-Spiel und man kann es gut nutzen, um junge Spieler heranzuführen. Etwas Besseres kann ihnen doch nicht passieren", sagte Bayer-Cheftrainer Sascha Lewandowski.