12.11.12

Handball-Bundesliga Siegloser Buxtehuder SV gewinnt an Erfahrung

FRISCH AUF! Goeppingen vs. Buxtehuder SV

Foto: pa/Eibner-Presse

FRISCH AUF! Goeppingen vs. Buxtehuder SV Foto: pa/Eibner-Presse

Einmal mehr Lehrgeld allerdings mussten vor allem die jungen Spielerinnen beim 27:33 gegen Randers HK am Sonntag zahlen.

Hamburg. Kein Spiel gewonnen, den finanziellen Verlust reduziert und um etliche Erfahrungen reicher: Nach dem letzten Gruppenspiel in der EHF Women's Champions League in der CU Arena am Sonntag überwogen bei den Verantwortlichen der Handball-Frauen des Buxtehuder SV trotz der negativen sportlichen Bilanz die positiven Aspekte. "Der Umzug von der Halle Nord in Buxtehude in die CU Arena nach Neugraben für die drei Spiele war okay. Schade nur, dass wir wussten, dass wir aufgrund unserer vier verletzten Spielerinnen sportlich schwer gehandicapt waren", sagte Manager Peter Prior. Zudem erfüllte sich der Wunsch nach regelmäßig 1500 Zuschauern bei den drei Auftritten in der CU Arena nicht ganz.

"Aber wir haben dieses Mal nur ein Minus von 25 000 Euro zu verbuchen", so Prior. In der vergangenen Saison war den Buxtehuderinnen die Teilnahme an der Champions League noch doppelt so teuer gekommen. Einmal mehr Lehrgeld allerdings mussten vor allem die jungen Spielerinnen beim 27:33 gegen Randers HK am Sonntag zahlen. Trainer Dirk Leun aber sind die Erfahrungen wichtig, die sein Team in der Königsklasse bislang gemacht.

Und deshalb ist er auch zuversichtlich, was das letzte Gruppenspiel am kommenden Sonntag beim CL-Favoriten Oltchim Valcea in Rumänien angeht. "Es macht Spaß, dort in der Halle vor 2500 Fans zu spielen, die auch die Leistung des Gegners honorieren. Für uns ist das eine gute Gelegenheit, noch einmal auf so einem hohen Niveau zu spielen", sagte der Coach des Bundesliga-Zweiten.

((dpa))