Stormarn

Bad Oldesloe Sooo ... mutig begrüßt Stormarn das neue Jahr

Foto: Birgit Schücking

49 Hartgesottene stürzen sich beim Anbaden am Poggensee ins nur vier Grad kalte Wasser. Rund 200 Zuschauer spenden mit ihrem Eintrittsgeld.

Bad Oldesloe. Sich auf besondere Art erfrischt und den Kater der Silvesternacht vertrieben haben am Neujahrstag die Teilnehmer des mittlerweile schon traditionellen Anbadens am Poggensee bei Bad Oldesloe. 49 mutige Schwimmer stürzten sich dieses Jahr bei leichtem Regen und sieben Grad Außentemperatur in das rund vier Grad Celsius kalte Wasser des Sees. Dort nahmen die meisten ein kurzes Bad, einige Hartgesottene schwammen aber auch ein paar Runden.

Zum inzwischen sechsten Mal seit Neujahr 2007 - im Jahr 2011 musste das Anbaden ausfallen, weil der See vereist war - hatten die Mitarbeiter des Bad Oldesloer Hallenbades um Betriebsleiterin Marion Arpe das Spektakel organisiert, unterstützt von Verwandten und Freunden sowie der DLRG Stormarn, die mit fünf Einsatzkräften für die Sicherheit der Badenden sorgte. Auch wenn sich die Hoffnung der Veranstalter, den Rekord von 64 Teilnehmern zu brechen, nicht erfüllte, war Marion Arpe zufrieden: "Alles ist super gelaufen." So besuchten neben den Teilnehmern rund 200 Zuschauer das Neujahrsschwimmen. Deren Eintrittsgeld von einem Euro pro Person wird der DLRG Stormarn und dem Oldesloer Kinderheim St. Josef gespendet.

Zu den Mutigen, die sich ins kalte Nass stürzten, gehörte auch Gerhard Pohl. Der 66-Jährige war bislang bei jedem Anbaden dabei. "Ich schwimme sonst auch bei jedem Wetter von April bis Oktober jeden Morgen um sechs Uhr im Poggensee", sagte der Oldesloer. "Das hält fit und gesund, ich will von meiner Pension noch etwas haben."

Zum ersten Mal dabei war Raphaela Schmuck, die mit ihrer sechs Jahre alten Tochter Sophia schwimmen ging. "Sophia hat so lange gebettelt, bis ich mich mit ihr angemeldet habe", erzählte die Mutter. Bevor um 14 Uhr das Startsignal gegeben wurde, war Sophia denn auch ziemlich aufgeregt. "Ich kann gut schwimmen und tauchen", sagte die Sechsjährige. Ihr wurde nach dem Baden noch eine besondere Ehre zuteil: Sie bekam einen Pokal als jüngste Teilnehmerin. Als ältester Teilnehmer wurde der 85 Jahre alte Günther Rohwedder ausgezeichnet. Jeder Anbader erhielt einen Gutschein für dreimal freien Eintritt im Hallenbad.

Auf eine heiße Dusche, eine Erbsensuppe und Glühwein freuten sich nach der Abkühlung im Poggensee die Freunde Volker Witte und Guntram Lukas, die mit ihren Frauen und Kindern am Abend zuvor noch gemeinsam Silvester gefeiert hatten "Als ich ins kalte Wasser eingetaucht bin, ist mir schon der Atem weggeblieben", sagte Volker Witte. Nächstes Jahr wollen die beiden Freunde aber wieder mitmachen.