Bahnstrecke gesperrt Bombenentschärfung in Kiel beeinträchtigt Zugverkehr

Foto: dpa

Die Entschärfung einer 500-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll am Mittwochabend in Kiel beginnen. Davon betroffen ist auch der regionale Zugverkehr. Die Bombe war am Montag bei Auswertungen von Luftbildern entdeckt worden.

Kiel. Die für Mittwochabend in der Kieler Innenstadt geplante Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird auch den regionalen Zugverkehr beeinträchtigen. Die Sperrung der Bahnstrecke zwischen dem Kieler Hauptbahnhof und Kiel-Hassee soll gegen 17.45 Uhr beginnen, teilte die Deutsche Bahn am Dienstag mit. Die Entschärfung der 500-Kilo-Bombe soll laut Polizei um 18.00 Uhr beginnen. Sollten die Arbeiten auf dem Gelände der Kieler Moorteichwiese ohne Probleme verlaufen, werden sie voraussichtlich gegen 19.30 Uhr beendet sein, hieß es in einer Mitteilung.

Laut Bahn werden die Züge auf den Strecken Kiel-Flensburg sowie Kiel-Rendsburg/Husum in Kiel-Hassee enden und beginnen. Züge der Verbindungen Kiel-Hamburg sowie Kiel-Lübeck seien nicht betroffen und fahren planmäßig. Über die Dauer der Streckensperrung und möglichen Ersatzverkehr will die Deutsche Bahn kurzfristig informieren.

Die amerikanische 500-Kilo-Bombe war am Montag bei der Auswertung von Luftbildern in der Innenstadt entdeckt worden, berichtete die Polizei. Vor der Entschärfung müssen die Anwohner in einem Radius von 500 Metern um die Fundstelle von etwa 16.00 Uhr an ihre Wohnungen verlassen. In dem Bereich nahe der viel befahrenen Bundesstraße 76 leben und arbeiten mehrere Tausend Menschen. Die B76 muss dort gesperrt werden, so dass für die Kieler Innenstadt spürbare Verkehrsbehinderungen erwartet werden.