Toter Ex-Staatssekretär Lorenz Obduktionsbericht liegt vor: Todesursache weiter unklar

Foto: pa/dpa

Drei Tage nach dem Tod des früheren Sekretärs ist die Todesursache weiterhin unklar. Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft dauern an.

Kiel. Die Ursache für den Tod des früheren Kieler Innenstaatssekretärs Ulrich Lorenz ist auch drei Tage nach dem Fund der Leiche noch ungeklärt. "Die Untersuchungen zu den Todesumständen dauern an", sagte Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Donnerstag. Der Leichnam des 57-Jährigen war am Montag im Kieler Hafen gefunden worden. Ganz in der Nähe befindet sich die Kanzlei, in der der Rechtsanwalt arbeitete.

Polizeitaucher bargen den Toten vom Grund aus einer Tiefe von vier Metern. Der Obduktionsbericht liegt inzwischen weitgehend vor. Bisher ist aber weiterhin unklar, ob der Tod von Lorenz auf einen Unfall, ein Verbrechen oder einen Suizid zurückgeht. Der Rechtsanwalt, der von 2000 bis 2009 als Innenstaatssekretär der Landesregierung angehörte, wollte am Sonntagmorgen ins Büro gehen. Nachdem er am Hauptbahnhof noch gesehen wurde, verlor sich seine Spur auf dem Weg zur fünf Gehminuten entfernten Kanzlei. Der Weg führt direkt am Wasser vorbei.