21.01.13

Hamburger Speckgürtel

Bezahlbares Wohnen: 180 Millionen Euro an Darlehen

Im Hamburger Speckgürtel sind die Mieten höher als im Landesschnitt. Jetzt will Schleswig-Holstein verstärkt bezahlbaren Wohnraum schaffen.

Foto: pa/JOKER
Sportliche Dachdecker im Einsatz
Sportliche Dachdecker im Einsatz: Schleswig-Holsteins Landesregierung will, dass am Hamburger Rand mehr günstige Mietwohnungen gebaut werden

Kiel. Mieterbund, Wohnungswirtschaft und Innenministerium in Schleswig-Holstein wollen mit einer "Offensive für bezahlbares Wohnen" gemeinsam für preiswerte und gute Wohnungen sorgen. Vor allem in den Städten und Gemeinden im Hamburger Umland, in Kiel und Lübeck sowie auf Sylt solle bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, teilte das Innenministerium am Montag in Kiel anlässlich der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung mit. In diesen Regionen liegen Mietsteigerungen sowie die Unterschiede zwischen Bestands- und Neuvermietungen deutlich über dem Landesschnitt. "Es ist Zeit zum Handeln", sagte Innenminister Andreas Breitner (SPD). Die Probleme drängten, auch wenn die Lage noch nicht dramatisch sei.

Das Land stellt nach Angaben des Innenministeriums bis Ende 2014 insgesamt 180 Millionen Euro an Darlehen für die Wohnraumförderung zur Verfügung. Die Wohnungswirtschaft wirkt an konkreten Projekten für bezahlbares Wohnen in Städten und Gemeinden mit und erarbeitet Planungsunterlagen für Wohnungsmarktprognosen.

Die Netto-Kaltmiete pro Quadratmeter beträgt im Landsschnitt von 4,40 Euro bis zu 6,20 Euro. Bei Neuvermietungen reicht die Spanne von 4,80 Euro bis 6,60 Euro. Dabei gibt es aber teilweise starke regionale Unterschiede. Dies zeigen erste Ergebnisse eines vom Innenminister in Auftrag gegebenen Mietgutachtens. So muss in Wedel (Kreis Pinneberg) für den Quadratmeter bis zu 7,70 Euro gezahlt werden, bei Neuvertragsmieten werden hier bereits bis zu 10,40 Euro erzielt.

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) begrüßt die Offensive, erwartet aber nur in Ausnahmefällen schnelle Lösungen. "Bauprojekte haben in der Regel einen mehrjährigen Planungsvorlauf und preisgebundener Neubau setzt die Verfügbarkeit geeigneter, bezahlbarer und baureifer Grundstücke voraus", sagte Verbandsdirektor Joachim Wege. Hier seien die Städte und Gemeinden gefragt. "Sie haben es in der Hand, durch preiswerte eigene Grundstücke beziehungsweise mittels geeigneter Bauleitplanung eine wesentliche Voraussetzung für bezahlbaren Wohnraum zu schaffen."

Auch die private Wohnungswirtschaft unterstützt die Initiative. Sich an der Offensive für bezahlbares Wohnen zu beteiligen, bedeute, "dass sich die privaten Vermieter auch künftig weiter verantwortungsbewusst bei der Vermietung ihrer Immobilien verhalten werden", teilte der Verband Haus & Grund Schleswig-Holstein mit. Der Verband vertritt rund 64 000 private Grundeigentümer im Land. Wenn sich in einigen Städten Abweichungen von durchschnittlichen Erhöhungen zeigten, dürfe dies nicht zur Regel gemacht werden. Preistreiber sind nach Ansicht des Verbandes aber nicht die Grundmieten sondern die Energiepreise und die Steuern und Abgaben darauf.

Von den 180 Millionen Euro sind 50 Millionen Euro für die Förderung von rund 450 preiswerten Mietwohnungen im unmittelbaren Hamburger Umland reserviert. Für Kiel sind 35 Millionen Euro für rund 310 Mietwohnungen vorgesehen. Lübeck bekommt 48 Millionen Euro für rund 430 Mietwohnungen zugeteilt, und für die Gemeinden auf Sylt gibt es 20 Millionen Euro, mit denen bis zu 180 Wohnungen entstehen können.

(dpa)
Multimedia
Wohnqualität

Hier wohnt es sich in Hamburg am schönsten

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Britta ErnstBrightcove Videos

Die Sozialdemokratin Britta Ernst ist neue Bildungsministerin in Schleswig-Holstein. Die Ehefrau des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz tritt damit die Nachfolge von Waltraud Wende an. Diese war Aufgru…mehr »

Top Bildergalerien mehr
Landkreis Harburg

Feuerwehr kämpft gegen Schwelbrand

Weltrekord

Google-Manager springt aus Stratosphäre

Kreis Pinneberg

Überfall auf Mitarbeiter eines Asia-Imbisses

Clubverbot

Razzia bei den Hells Angels

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr