Wirtschaft Umschlag im Lübecker Hafen auch 2012 rückläufig

Foto: pa/dpa

Im Vorjahr ein Volumen von 26,1 Millionen Tonnen - 1,6 Prozent weniger als 2011. Prognose für 2013: Stagnation der Umschlagmengen.

Lübeck. Der Güterumschlag in den Lübecker Häfen ist erneut zurückgegangen. Wie die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) am Donnerstag mitteilte, verzeichnet der Gesamthafen Lübeck 2012 ein Umschlagvolumen von 26,1 Millionen Tonnen, das waren 1,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Davon wurden 23,9 Millionen Tonnen über die Kaikanten der LHG umgeschlagen. Trotz der leicht rückläufigen Entwicklung bleibe die LHG aber mit großem Abstand Marktführer der deutschen Ostseehäfen beim RoRo-Verkehr von Lastwagen und Sattelaufliegern sowie beim Umschlag von Forstprodukten, teilte die Hafengesellschaft mit.

Der Umschlag von Lastwagen und Sattelaufliegern an den LHG-Terminals ging im Vergleich zu 2011 um knapp 1,5 Prozent auf rund 710.000 Einheiten zurück. Bei Papier wurde ein Rückgang um 2 Prozent - von 3,1 auf 3 Millionen Tonnen – verzeichnet. Der Umschlag von Neufahrzeugen über den Lübecker Hafen sank sogar um rund 20 Prozent auf 89.000 Einheiten.

Für 2013 geht die LHG von einer weiterhin verhaltenen Marktsituation und damit von einer Stagnation der Umschlagmengen aus. Die gesamtwirtschaftliche Situation in Europa lasse keine gravierende Besserung erwarten, sagte LHG-Geschäftsführer Heinrich Beckmann. So habe die sinkende Nachfrage aus Südeuropa direkte Auswirkungen auf den Südschweden-Verkehr.