17.01.13

Winterdienst

19.000 Tonnen Salz auf Schleswig-Holsteins Straßen

Rund um die Uhr werden die Autobahnen im Norden von Schnee und Eis geräumt. Winterdienst des Landes zieht positive Zwischenbilanz.

Foto: dpa
Winterdienst in Schleswig-Holstein
Drei Schneepflüge räumen am die A7 in der Nähe von Neumünster (Schleswig-Holstein)

Kiel. In diesem Winter sind bereits 19.000 Tonnen Salz auf Schleswig-Holsteins Straßen gestreut worden. "Bisher ist es zu keinen winterbedingten Einschränkungen des Verkehrs gekommen", zog Frank Ricke vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig- Holstein (LBV-SH) eine positive Zwischenbilanz des Winterdienstes. Angesichts der anhaltenden Kälte versicherte Ricke, der Betrieb sei auch für eine länger andauernde Frostperiode "gut gerüstet". Der jährliche Bedarf an Taumitteln schwanke witterungsbedingt erheblich. So wurden im Winter 2009/2010 insgesamt 83.400 Tonnen Salz gestreut, im vergangenen Winter 2011/2012 waren es lediglich 25.900 Tonnen.

Die Autobahnen im Norden werden rund um die Uhr von Schnee und Eis geräumt, alle anderen wichtigen Straßen für den überörtlichen Verkehr bei normalen winterlichen Verhältnissen von 6.00 bis 22.00 Uhr. Auf insgesamt 8199 Straßenkilometern soll der Winterdienst sicheres Fahren ermöglichen: Autobahnen (535 Kilometer) und Bundesstraßen (1442), Landes- (3538) und Kreisstraßen (2684). Besonderes Augenmerk gilt gefährlichen Straßenabschnitten: An 62 Stationen messen Fahrbahnsonden die Temperatur und Feuchtigkeit sowie den Salzgehalt.

Aber nicht nur Salz kommt zum Einsatz. Um Glättebildung zu verhindern, werden Fahrbahnen auch erwärmt – so die Brücke über den Elbe-Lübeck-Kanal in Berkenthin (B 208/Kreis Herzogtum Lauenburg). Durch ein in der Fahrbahn eingebautes Rohrsystem zirkuliert ein Frostschutzmittelgemisch, das mit Hilfe der Grundwasserwärme bis auf 55 Grad erwärmt wird und so die Fahrbahntemperatur erhöht. Eine Taumittelsprühanlage hilft gegen Eisbildung auf der Haselholmer Talbrücke im Zuge der B 76 (Umgehung Schleswig).

Landesweit beträgt die Lagerkapazität der Meistereien des LBV-SH für Auftausalz 31.000 Tonnen. Die Bevorratung für diesen Winter kostete 2,6 Millionen Euro. Darüber hinaus könnten zusätzlich noch etwa 60.000 Tonnen geordert werden. Nachbestellungen müssten laut Vertrag innerhalb von 24 Stunden geliefert werden.

Den Winterdienst übernehmen überwiegend Privatfirmen. "Die Unternehmen stellen Fahrzeuge und Fahrer und erhalten hierfür eine einsatzbezogene Vergütung", erläuterte Ricke. Die Winterdienstausstattung der Fahrzeuge – Streuer und Pflug – werde vom LBV-SH gestellt. Über den Einsatz entscheiden die Meistereien; die Räum- und Streurouten sind festgelegt. Sämtliche eingesetzten Fahrzeuge haben Funk.

Um die Versorgungssicherheit der Meistereien mit Taumitteln zu erhöhen, erhielten die Straßenmeistereien Klausdorf, Bargteheide und die Autobahnmeisterei Bad Oldesloe neue, größere Lagerhallen. In Klausdorf wurde außerdem aufgrund der hochbelasteten vierspurigen Straßen im Bereich der Landeshauptstadt Kiel ein Beladesilo installiert. Der Behälter wird direkt aus der Halle mit Auftausalz gespeist; damit wird eine schnelle Beladung der Winterdienstfahrzeuge und ein kurzfristigerer Einsatz ermöglicht.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Blue Port HamburgBrightcove Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
EM-Titel

DFB-Nachwuchs feiert wie die Großen

Straßen überflutet

Überschwemmungen in Oberbayern

Baugrube

Verletzte bei Einsturz in Winterhude

Bayern München auf US-Werbetour

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr