Ausbildungsmarkt

Weniger Lehrverträge in Schleswig-Holstein

Foto: dpa / dpa/DPA

Industrie- und Handelskammer meldet Rückgang von 1,9 Prozent. Betriebe berichten von Schwierigkeiten bei Suche nach geeigneten Bewerbern.

Kiel. Die Industrie- und Handelskammern Flensburg, Kiel und Lübeck haben bis Ende November in Industrie, Handel und Dienstleistungen fast 11.300 Lehrverträge eingetragen und damit gut 200 weniger als im vorigen Jahr. Der Rückgang beträgt rund 1,9 Prozent, berichtete die IHK Schleswig-Holstein am Dienstag in Kiel. "Unsere Unternehmen haben in diesem Jahr mehr Ausbildungsplätze angeboten als im Vorjahr", sagte IHK-Präsident Christoph Andreas Leicht. "Allerdings berichten viele Betriebe von wachsenden Schwierigkeiten bei der Suche nach geeigneten Bewerbern." Die Folge seien mehr unbesetzte Plätze.

Die Kammern warben seit Januar 841 neue Ausbildungsbetriebe mit 1400 neuen Lehrstellen und 390 Plätzen für Einstiegsqualifizierungen. Der Lehrstellenmarkt in Schleswig-Holstein bietet laut IHK auch jetzt noch Ausbildungsmöglichkeiten. Lehrverträge könnten jederzeit geschlossen werden. Alle unbesetzten Lehrstellen sollten der Internet-Lehrstellenbörse der Kammern und der Agentur für Arbeit gemeldet werden, hieß es.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.