Glätteunfälle im Norden 43-Jährige stirbt – Taxifahrer schwer verletzt

Foto: rtn/radio tele nord

Mehrere Unfälle auf schneeglatten Straßen. Eine Frau ist bei einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Hollenstedt ums Leben gekommen.

Schleswig/Ellingstedt/Prohn/Schwerin. Auf schneeglatten Fahrbahnen haben sich am frühen Sonnabendmorgen in Schleswig-Holstein mehrere Unfälle ereignet. In Ellingstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) kam ein 48-jähriger Taxifahrer von der Fahrbahn ab und wurde schwer verletzt. Nach Polizeiangaben erlitt der einzige Fahrgast leichte Verletzungen. Das Taxi sei in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und habe sich überschlagen. Eine Polizeisprecherin erklärte, dass das Fahrzeug mit einem Paar Sommer- und einem Paar Winterreifen auf schneebedeckter Fahrbahn unterwegs war.

Auf der Autobahn 7 landete ein Auto in der Nähe von Großenaspe (Kreis Segeberg) im Graben. Bei diesem wie bei drei weiteren Glätteunfällen im Raum Kiel blieb es bei Blechschäden.

Eine 43-jährige Frau ist bei einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Hollenstedt (Kreis Harburg) ums Leben gekommen. Die Frau war am Freitagabend mit ihrem Wagen aus noch ungeklärter Ursache fast ungebremst unter den Auflieger eines Lastwagens gefahren. Dort hatte sich ihr Auto verkeilt und wurde dann rund 230 Meter mitgeschleift. Die Frau starb noch an der Unfallstelle. Der 47-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Ein Toter und zwei Schwerverletzte in Mecklenburg-Vorpommern

Verkehrsunfälle bei Schneeglätte haben in Mecklenburg-Vorpommern ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte gefordert. Nach Angaben der Polizei überfuhr in der Nacht zum Sonnabend ein 23-jähriger Autofahrer in Prohn (Landkreis Vorpommern-Rügen) einen Mann, der auf der Straße lag. Er wurde tödlich verletzt. Bei einsetzendem Schneefall habe der Fahrer den 22-Jährigen nicht gesehen, sagte ein Polizeisprecher.

Ein 40-Jähriger kam am frühen Sonnabendmorgen mit seinem Transporter auf einer Landstraße südlich von Schwerin von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Dabei zog er sich laut Polizei Verletzungen an der rechten Körperseite zu.

Schwere Kopfverletzungen erlitt ein 20 Jahre alter Pkw-Fahrer kurz nach 5.00 Uhr in der Nähe von Boizenburg/Elbe. Auf glatter Fahrbahn hatte er in einer Kurve die Gewalt über das Auto verloren und war mit der Fahrerseite gegen einen Baum geprallt. Er musste in eine Klinik nach Hamburg gebracht werden.