Pinneberg
14.01.06

Uetersens duftende Exportschlager

Jubiläum: Seit 100 Jahren werden bei Tantau Rosen gezüchtet. Das Unternehmen gehört zu den "global playern" im Geschäft. Der Weg bis dorthin war dornig.

Von Michael Rahn

Uetersen. Wer in den USA, Japan oder Rußland Rosen kauft, der hat oft ein Stückchen Uetersen in den Händen. Denn die Stadt im Kreis Pinneberg ist die Geburtsstätte von tausenden von Sorten, gezüchtet auf einem der vielen Felder oder in einer der Hallen von Rosen Tantau - irgendwann in den vergangenen 100 Jahren.

Mathias Tantau war knapp 24 Jahre alt, als er im Januar 1906 auf einem Stück Land seines Vaters eine typische Holsteiner Baumschule aufbaute. Gartenrosen und Hochstämme gehörten zu seinem Programm. "Damals ging es vor allem um Blütenfarben. Rosa, weiß und rot standen zur Verfügung. Jeder neue Ton wurde begeistert von den Kunden aufgenommen. Heute gibt es fast alles, sogar gesprenkelt", erzählt Georg Wieners, Marketing-Chef des Unternehmens, das heute etwa 80 Mitarbeiter in Uetersen und ein Vielfaches in den Auslandsagenturen beschäftigt.

Bis 1914 waren die Produktionszahlen unter der Regie von Mathias Tantau, der in der damals bekanntesten deutschen Rosenschule von Peter Lambert in Trier gelernt hatte, über 250 000 Pflanzen und mehr als drei Millionen Wildlinge gestiegen. Im Ersten Weltkrieg sank der Absatz, während der Seniorchef neue Rosensorten züchtete. Ab 1919 stellte er sie vor: Die "Schöne von Holstein" und "Johanna Tantau", benannt nach der Tochter, zählten dazu. Uetersen war damals mit vielen Rosenzüchtern ein Zentrum für die Pflanzenproduktion, nur gebremst durch einen schweren Hagelsturm am 10. August 1925. Güterzüge voll mit Rosen rollten in den 30er Jahren in alle Richtungen von Skandinavien bis nach Südeuropa.

Auch der Zweite Weltkrieg stoppte die Produktion. Allerdings züchteten die Uetersener in dieser Zeit die "Garnetta", die beim Kooperationspartner in den USA, der Firma Jackson & Perkins, als Schnittrose im Unterglasanbau weltweite Bedeutung erlangte und den bis heute wirtschaftlichsten Zweig der Branche begründete.

Mathias Tantau junior übernahm 1948 die Verantwortung. Langstielige Rosen in leuchtenden Farben waren zu der Zeit gefragt. Und Tantau holte sich dafür sogar den Rat vom Bundeskanzler. Der Rosenliebhaber Konrad Adenauer stand mit seinem Namen Pate für eine der bekanntesten Marken des Hauses. Die großblumige Edelrose in Rot gehört noch heute zum Programm. Einen der größten weltweiten Erfolge verbuchte Tantau junior mit der lachs-orange-farbenen Super-Star. Farbe und Duft wurden in der Fachpresse als "Sensation" bejubelt. Ohnehin heimste der Junior zahlreiche Preise im In- und Ausland ein.

Weil kein eigener Nachwuchs da war, übergab Tantau den Betrieb 1985 an seinen Angestellten Hans Jürgen Evers. Schon dessen Vater Hein Evers war ein Freund der Familie und 50 Jahre in leitender Stellung bei Tantau tätig gewesen. Der Start unter neuer Regie wurde erschwert durch einen strengen Winter. Millionen von Rosenpflanzen mußten zugekauft werden, um die Kundschaft zufriedenzustellen.

Aber Evers, der vor sechs Jahren seinen Sohn Christian mit in die Geschäftsführung nahm, gelang es trotzdem, das Programm auszuweiten. "Zuallererst muß die Rose schön sein", klärt Marketing-Chef Wieners auf. Zweite Bedingung sei, daß Pflanze, aber auch die Schnittrose kräftig und gesund sind. "Nostalgie und Duft" gehören zur Zeit zum Trend. Und den bestimmen häufig die Floristen, meint Wieners.

Heute produziert das Unternehmen nach eigenen Angaben jährlich etwa zwei Millionen Garten- sowie Jungpflanzen aller Art für Schnittrosen - und das soll von Uetersen aus, wie Wieners betont "noch gern 100 Jahre so weitergehen".

Top Bilder
Internet

Der IT-Gipfel 2014 in Hamburg

Unfall

Schiff fährt gegen Elbbrücke

Hamburg

Unbekannte überfallen Juwelier in der City

Moorwerder

Feuerwehr rettet Stute aus Graben

Top Videos
Service für Pinneberg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Pinneberg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Pinneberg

Alles über Ihre Straße