Norderstedt
08.10.02

Mit der AKN bis nach Büsum

Das Kaltenkirchener Unternehmen übernimmt unter neuem Namen die Strecke Neumünster-Heide-Büsum.

Kaltenkirchen. Wo nicht AKN drauf steht, ist trotzdem manchmal AKN drin. Zwar wird die Kaltenkirchener Eisenbahngesellschaft vom Dezember 2003 an den Betrieb auf der Linie Neumünster-Heide-Büsum übernehmen, jedoch dort nicht unter ihrem Traditionsnamen firmieren, sondern als Schleswig-Holstein-Bahn GmbH (SHB) auftreten. Vor wenigen Tagen hat die AKN eine Tochtergesellschaft gleichen Namens gegründet. "AKN steht für Altona, Kaltenkirchen, Neumünster", erklärt Firmensprecher Jörg Minga. "Und damit kann man in Dithmarschen wenig anfangen." Außerdem werde der Namen der Strecke nicht gerecht. Der Name SHB stehe für einen frischen Wind im Eisenbahngeschäft und moderne Qualität. Mit der SHB werde es erstmals möglich sein, direkt von Neumünster nach Büsum zu fahren. Eingesetzt werde auf der 87 Kilometer langen Strecke die Triebwagen vom Typ Lint, die den Fahrgästen einen hohen Fahrkomfort bieten. Das Angebot richte sich nicht nur an Schüler und Berufspendler, sondern auch an Nordsee-Touristen. In Neumünster haben die Fahrgäste Anschluss an die Strecken nach Hamburg, Kiel, Flensburg, Kaltenkirchen und Bad Oldesloe. Der Bahnhof Heide liegt auf der Strecke von Hamburg nach Westerland. Die SHB plant täglich einen Zweistundentakt zwischen Heide und Neumünster. Zwischen Heide und Büsum sowie zwischen Neumünster und Hohenwestedt werde der Lint sogar stündlich fahren. Mit Beginn der Betriebs richtet die Bahngesellschaft außerdem den neuen Haltepunkt Neumünster-Stadtwald ein. Der Vertrag für den Betrieb der neuen Strecke läuft zunächst bis zum Jahr 2011. Ein weiteres Tochterunternehmen ist schon länger mit einem anderen Namen auf dem Markt: Die Nordbahn - ein Gemeinschaftsprojekt der AKN mit der Hamburger Hochbahn - übernimmt am 15. Dezember dieses Jahres die Strecke Neumünster-Bad Segeberg-Bad Oldesloe. An ihrem Namen AKN will die Eisenbahngesellschaft allerdings auf ihren Stammstrecken im Süden Schleswig-Holsteins festhalten. Minga: "Das ist ein echter Markenname in der Region." Möglicherweise wird sich der Kreis der Tochterunternehmen demnächst nochmals erweitern. Wie berichtet, bewirbt sich die AKN um den Nahverkehr auf der Linie Hamburg-Westerland, die zurzeit noch vom Branchenriesen Deutsche Bahn betrieben wird.

Top Bilder
Hamburg

Unbekannte überfallen Juwelier in der City

Moorwerder

Feuerwehr rettet Stute aus Graben

Hamburg

Sprayer "OZ" in buntem Sarg beerdigt

Hamburg

Radfahrer kollidiert mit Linienbus in St. Georg

Top Videos
Service für Harburg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Harburg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Harburg

Alles über Ihre Straße