Norderstedt
22.06.09

Kindernachrichten

Wie macht man eigentlich Glas?

Wer eine Glaskirche bauen will braucht Glas. Und wo kommt das her? Natürlich aus den Altglas-Containern. Die stehen überall herum.

Von Andreas Burgmayer

Da drin wächst das Glas, jede Menge! Das glaubst Du nicht? Eins zu Null für Dich - das ist natürlich glatt gelogen. In den Geschichtsbüchern steht, dass die erste bekannte Rezeptur für die Herstellung von Glas aus der Bibliothek des assyrischen Königs Assurbanipal überliefert ist. Etwa 650 Jahre vor der Geburt von Christus hatte ein Gelehrter aufgeschrieben: "Nimm 60 Teile Sand, 180 Teile Asche aus Meerespflanzen und fünf Teile Kreide und du erhältst Glas." Viele Jahrhunderte davor kannten die Menschen nur natürliches Glas wie Obsidian. Es wurde wegen seiner großen Härte und des scharfen Bruchs seit frühester Zeit für Werkzeuge benutzt. Erfunden wurde die Herstellung von Glas in Mesopotamien, in Ägypten oder an der Levanteküste etwa um 1600 vor Christus. Heute wird zu 90 Prozent Kalk-Natron-Glas durch eine Verschmelzung von Quarzsand, Natriumcarbonat, Pottasche, Feldspat, Kalk und Dolomit hergestellt. Und das Altglas aus den Containern wird vielfach einfach wieder dazu geworfen und mitverarbeitet.

Top Bilder
Blankenese

Das Elbe-Camp am Falkensteiner Ufer

Diese Legenden kommen ans Millerntor

Open Air

Wacken - Schlamm und Heavy Metal

Hamburg

Müllhalden entlang der Außenalster

Top Videos
Service für Harburg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Harburg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Harburg

Alles über Ihre Straße