Niedersachsen Zahl der Salafisten im Land deutlich gestiegen

Foto: dpa

Die Zahl der Salafisten in Niedersachsen ist 2012 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 10 Prozent gestiegen. Mehrheit politisch motiviert.

Osnabrück. Die Zahl der Salafisten in Niedersachsen hat deutlich zugenommen. "Von 2011 auf 2012 haben wir eine Steigerung von 270 auf 300 Salafisten festgestellt", sagte der Leiter der Niedersächsischen Extremismus Informationsstelle (NEIS), Stephan Walter, am Sonnabend am Rande einer Tagung in Osnabrück. Bundesweit ist die Zahl der Salafisten im selben Zeitraum nach Angaben des Bundesverfassungsschutzes von 3800 auf 4500 gestiegen. Unter den 4,2 Millionen Muslimen in Deutschland sind die Salafisten eine fundamentalistische Randgruppe.

Nur eine Minderheit dieser Islamisten ist nach Walters Angaben gewaltbereit. Die Mehrzahl seien politische Salafisten, die jüngst auch mit Koranverteilungen auf sich aufmerksam gemacht hatten. Die Fundamentalisten würden vom Verfassungsschutz beobachtet, weil der Salafismus der ideologische Nährboden des islamistischen Terrorismus sei, betonte Walter. "Niedersachsen ist vor einem terroristischen Anschlag nicht gefeit." Es gebe seit ein paar Jahren eine intensive Gefährdungslage.

Die Zentren der fundamentalistischen Islamisten in Niedersachsen lägen in Hannover und Braunschweig. Die NEIS habe ein "Anti-Radikalisierungs-Handlungsprogramm" entwickelt. Noch in den kommenden Monaten solle eine Beratungsstelle eingerichtet werden. Finanziert werde sie vom niedersächsischen Innenministerium.