Bleiberecht Abgeschobene Salame kann auf baldige Rückkehr hoffen

Foto: dapd

Um das Schicksal der Familie hatte es ein jahrelanges Tauziehen gegeben. Kürzlich machte der Landtag den Weg für die Rückkehr frei.

Hannover. Die durch eine Abschiebung in die Türkei vor acht Jahren von ihrem Mann und zwei ihrer Kinder getrennte Gazale Salame kann auf eine baldige Rückkehr nach Niedersachsen hoffen. Die Voraussetzungen für die Beantragung eines Visums seien mit dem Erteilen einer Aufenthaltserlaubnis für eine der in Deutschland gebliebenen Töchter erfüllt, sagte ein Sprecher des Kreises Hildesheim am Donnerstag. Er rechne mit Salames Rückkehr im Februar, sagte der Geschäftsführer des Flüchtlingsrates, Kai Weber. Um das Schicksal der Flüchtlingsfamilie hatte es ein jahrelanges Tauziehen gegeben. Im Dezember machte der Landtag den Weg für eine Rückkehr frei.

Die schwangere Gazale Salame war am 10. Februar 2005 gemeinsam mit ihrer damals einjährigen Tochter abgeschoben worden, während der Vater die beiden älteren Töchter in die Schule brachte. Die Begründung war, dass ihre Eltern bei der Einreise in Deutschland 17 Jahre zuvor falsche Angaben über ihre Herkunft gemacht hatten. Die Familien der Eheleute waren in den 1980er Jahren vor dem Bürgerkrieg im Libanon geflohen.