Bremen Tragödie bei Laubenbrand – Ursachensuche geht weiter

Foto: dpa

Ermittlungen kommen nur schwer voran. "Wir ermitteln mit Hochdruck in alle Richtungen." Mutter wusste nichts von einem Besuch in der Laube.

Bremen. Bei der Ursachenforschung für den Tod eines Vaters und seiner beiden Kinder bei einem Brand in einer Bremer Gartenlaube kommen die Ermittler nur schwer voran. Vor Mitte der Woche sei nicht mit Ergebnissen zu rechnen, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag. "Wir ermitteln mit Hochdruck in alle Richtungen." Der 48 Jahre alte Mann wollte am Donnerstag mit der 17-jährigen Tochter und dem 12-jährigen Sohn etwas unternehmen.

Die Obduktion des Jungen ist nach Polizeiangaben noch nicht abgeschlossen. Vater und Tochter waren an Rauchgasvergiftung gestorben. Die Mutter war zu Hause geblieben. Von einem Besuch in der Laube wusste sie nichts.