Braunlage Kirche nach Mord an Küsterin wieder freigegeben

Foto: dapd

Zwei Wochen nachdem eine 48-Jährige in einer katholischen Kirche im Oberharz erschossen worden war, ist die Spurensuche abgeschlossen.

Braunlage. Zwei Wochen nach dem Mord an der Küsterin ist die katholische Kirche des Oberharzer Ferienortes Braunlage von der Ermittlungsbehörde wieder freigegeben worden. Die Spurensuche sei abgeschlossen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig am Freitag.

Die 48 Jahre alte Küsterin war am 16. November in Räumen der Kirchengemeinde erschossen worden. Die Leiche der zehnfachen Mutter wurde im Keller des Gotteshauses gefunden. Wegen Mordverdachts und Beihilfe sitzen der getrennt lebende Ehemann des Opfers und ein Sohn in Untersuchungshaft. Die Beisetzung soll nach Angaben der Stadt Braunlage nicht im Oberharz stattfinden, sondern in Westdeutschland, woher die Familie der Küsterin ursprünglich stammt.