Landtagswahlen Schröder-Köpf soll wohl Integrationsbeauftragte werden

Foto: dapd

Im Falle eines Wahlsiegs der SPD im Januar soll Doris Schröder-Köpf Integrationsbeauftragte werden. CDU reagiert mit Spott.

Hannover. Die SPD-Politikerin Doris Schröder-Köpf soll im Falle eines Wahlsiegs ihrer Partei bei der Landtagswahl offenbar den Posten der Integrationsbeauftragten in Niedersachsen übernehmen. Spitzenkandidat Stephan Weil habe sich entschieden, die Stelle nach einem Regierungswechsel neu zu schaffen und mit der Frau des ehemaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder zu besetzen, berichtete die "Bild"-Zeitung.

Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht, allerdings beraumte die SPD für Donnerstag eine Pressekonferenz mit Schröder-Köpf in Hannover zum Thema Integration ein.

Die CDU reagierte mit Spott und Unglauben auf den Medienbericht. "Eine geeignete Person mit Migrationshintergrund ließ sich offenbar bei den Sozialdemokraten nicht finden", sagte Ulf Thiele, der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen. Es sei unfassbar, dass der SPD-Landesvorsitzende Weil das Integrationsministerium in eine "Staabsstelle" abwerten und mit einem "politischen C-Promi" auffüllen wolle. Dies sei eine peinliche "Show-Nummer".

Die 49-jährige Schröder-Köpf kandidiert bei der Landtagswahl im Januar 2013 für den Wahlkreis Hannover-Döhren.