Neumünster Junger Mann saß mit Altkleidern im Container fest

Foto: pa/dpa

Weil ihm mit der Kleidung auch sein Handy entglitten war, sprang ein Schleswig-Holsteiner in den Container - und kam nicht wieder raus.

Neumünster. Es ist der schlimmste eintretende Fall für Handybesitzer: Man wirft etwas weg - und aus Versehen auch das schier lebensnotwendige Telefon. Einem jungen Mann in Neumünster ist dies jetzt an einem Altkleidercontainer passiert. Mit unangenehmen Folgen...

Gemeinsam mit alten Klamotten hatte er versehentlich sein Handy in den Container geworfen, wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte. Es gelang dem schlanken und sportlichen Mann zwar, hinterher zu klettern, der Mechanismus der Klappe versperrte ihm jedoch den Weg zurück in die Freiheit. Er saß fest.

Mit seinem wieder gefundenen Mobiltelefon rief er daher die Feuerwehr um Hilfe. "Wir haben dann das Vorhängeschloss, mit dem der Container gesichert ist, mit einem Bolzenschneider geöffnet und den Mann befreit", sagte ein Sprecher zu Abendblatt.de. Wegen der guten Sicherung des Containers hätte es dem jungen Mann davor auch nichts genützt, einen Passanten um Hilfe zu rufen.

Der Vorgang selbst sei dem befreiten Kleiderspender "sichtlich peinlich" gewesen.