31.01.13

Computerpanne

Amtsgerichtsdirektor sollte Gefängnisarrest antreten

Ungewöhnliche Post sorgt für Verwirrung im Amtsgericht Winsen. Ein Richter bekam versehentlich eine Ladung zum zweiwöchigen Strafantritt.

Foto: Michelle Kossel
Richter Albert G. Paulisch (l.) wurde versehentlich aufgefordert, für zwei Wochen ins Gefängnis zu gehen
Richter Albert G. Paulisch (l.) wurde versehentlich aufgefordert, für zwei Wochen ins Gefängnis zu gehen

Winsen. Ungewöhnliche Post hat der Direktor des Amtsgerichts Winsen an der Luhe am Donnerstag erhalten. Richter Albert Paulisch bekam eine schriftliche Ladung zum zweiwöchigen Strafantritt am 4. Februar, wie ein Sprecherin des Gerichts am Donnerstag mitteilte. Ein falscher Klick im Computerprogramm der Jugendarrestanstalt Verden hatte den Brief statt an einen Verurteilten an das verfahrensbeteiligte Amtsgericht adressiert. "Er hat aber noch nicht gepackt", scherzte die Gerichtssprecherin.

Der Direktor habe in der Arrestanstalt angerufen, und mitgeteilt, dass er am Montag leider nicht erscheinen könnte. Er sei mit der Verurteilung anderer beschäftigt. Er hoffe, dann nicht in Handschellen aus einer Sitzung abgeführt zu werden, schrieb er scherzhaft.

(dapd)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
Blue Port HamburgBrightcove Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
Testspiel

HSV gewinnt gegen Sturm Graz

Winterhude

Bau-Unfall: Zwei Männer verletzt – Haus droht…

Massiver Rohrbruch setzt Los Angeles unter Wasser

25 Jahre W:O:A

So feiern die Metalheads in Wacken

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr