Sichere Fahrmöglichkeit Nach Fall Rebecca: Rostock startet Aktion "Jugendtaxi"

Foto: ZB/DPA

Künftig können junge Leute in Rostock nachts zum halben Preis Taxi fahren. Die Aktion soll Jugendlichen einen sicheren Heimweg ermöglichen.

Rostock. In Rostock können junge Leute künftig jede Nacht zum halben Preis Taxi fahren. Damit reagiere die Stadt auf das Gewaltverbrechen an der 17 Jahre alten Rebecca im vergangenen Oktober, erklärte Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) am Dienstag in einer Pressemitteilung. "Unsere jungen Leute sollen sichere Fahrmöglichkeiten wählen können." Das "Jugendtaxi für Rostock" soll eine preisgünstige, täglich und spontan erreichbare Alternative zu Bus und Bahn sein. Nutzen können es junge Leute zwischen 16 und 25 Jahren innerhalb von Rostock von 21.00 bis 6.00 Uhr.

Rebecca war vergangenen Oktober nach einem Disco-Besuch zu Fuß auf dem Weg zu einer Verabredung mit einem Freund, als sie von einem mehrfach vorbestraften Mann angegriffen und verschleppt wurde. Er hielt sie tagelang in seiner Wohnung gefangen und missbrauchte sie mehrmals.

Bei der jetzigen Taxi-Aktion arbeitet die Stadt mit den Mitgliedern und Vertragspartnern der Taxi-Genossenschaft zusammen, das seien rund 90 Prozent aller Taxen der Stadt. Die Wagen sind mit einem Logo "Jugendtaxi für Rostock" gekennzeichnet. Die Jugendlichen müssen nur einen Personalausweis vorzeigen und zahlen dann die Hälfte des Fahrpreises. Die andere Hälfte übernimmt die Stadt. Auch Gruppenfahrten sind möglich. Dazu reicht es aus, wenn ein Jugendlicher den Ausweis vorzeigt.

"Das städtische Projekt "Jugendtaxi für Rostock" soll das "Fifty-Fifty-Taxi" des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Jugendliche in Rostock ergänzen", erläuterte Jugendsenatorin Liane Melzer (SPD). Diese Taxi-Gutscheine in Höhe von 5 Euro gibt es seit 1998. Sie kosteten 2,50 Euro. Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren könnten sie an allen Wochenenden, vor und an gesetzlichen Feiertagen sowie in der Silvesternacht, nutzen. Die Aktion war damals gestartet worden, nachdem immer wieder junge Menschen auf dem Heimweg von der Disco mit dem Auto tödlich verunglückt waren. Im vergangenen Jahr hat das Land dafür 63 000 Euro bereitgestellt. Rostock informiert über sein Angebot im Internet unter www.jugendtaxi-fuer-rostock.de.