Bundespolitik Kubicki will eine größere Rolle im FDP-Präsidium spielen

Foto: dpa

Der Politiker will auf dem Bundesparteitag im März für einen Posten im Präsidium kandidieren. Derzeit ist er Mitglied des Bundesvorstands.

Hamburg. Schleswig-Holsteins FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki will in Zukunft wieder mehr in der Bundespartei mitmischen. Der Rechtsanwalt wird auf dem Bundesparteitag Anfang März für einen Posten im Parteipräsidium kandidieren. "Ich trete für das Präsidium meiner Partei als Kandidat an, um mit ganzer Kraft für ein gutes Ergebnis bei der Bundestagswahl zu sorgen", sagte Kubicki am Donnerstag dem Nachrichtenportal "Spiegel Online". Der 60-Jährige ist bislang Mitglied des Bundesvorstands der FDP.

Kubicki will sich im Frühjahr zum Spitzenkandidaten der Nord-FDP für die Bundestagswahl im Herbst küren lassen. Auf dem Parteitag Anfang März will Parteichef Philipp Rösler erneut für den Vorsitz der Liberalen kandidieren. Bundestags-Fraktionschef Rainer Brüderle soll in Berlin von den Parteigremien als künftiger Spitzenkandidat der Bundes-FDP bestätigt werden. Zudem stehen die Wahlen zum Präsidium und Bundesvorstand an.