18.01.13

Tödlicher Unfall

72-jährige Geisterfahrerin stirbt auf der A14 bei Schwerin

Die Geisterfahrerin stieß am Freitag frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dessen Fahrerin wurde schwer verletzt.

Foto: dapd

Eine Geisterfahrerin hat auf der A14 nahe Schwerin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht

5 Bilder

Wismar/Schwerin. Eine Geisterfahrerin ist am Freitagmorgen auf der A14 bei Schwerin ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei war die 72-jährige Frau zwischen den Anschlussstellen Jesendorf und Schwerin-Nord in Richtung Wismar auf der falschen Fahrbahn unterwegs. Etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Schwerin Nord stieß ihr Auto gegen 8.45 Uhr mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. Dessen 44-jährige Fahrerin aus Potsdam wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Schwerin geflogen, berichtete ein Polizeisprecher.

Die Unfallverursacherin stammte aus dem Raum Schwerin. Sie starb noch an der Unfallstelle. Beide Frauen mussten nach dem Frontalzusammenstoß von Feuerwehrleuten aus den Fahrzeugen herausgeschnitten werden.

Die Polizei hatte einem Sprecher zufolge kurz vor dem Unfall einen Hinweis auf die Geisterfahrerin erhalten, konnte die Kollision aber nicht verhindern. Unklar sei noch, ob die Frau falsch auf die Autobahn aufgefahren ist oder auf der Fahrbahn wendete. Dazu sucht die Polizei Zeugen. Die A14 in Richtung Wismar war etwa vier Stunden lang voll gesperrt.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. WirtschaftKreml-PolitikRusslands Konzernchefs klagen über "Sowjet-Diktatur"
  2. 2. WirtschaftUnglück in MoskauTotal-Chef stirbt bei Flugzeugunfall mit Schneepflug
  3. 3. WirtschaftÖkonomen-StudieFreihandel soll 500 Billionen Dollar erwirtschaften
  4. 4. Panorama"Welt"-Nachtblog++ Apple erreicht dank iPhone 6 Rekordzahlen ++
  5. 5. Panorama"Hart aber fair"Nur 50 Betten in Deutschland für Ebola-Patienten
Top Video Alle Videos

Diese Kurden, die in Düsseldorf demonstrieren, fordern auch die Freilassung des in der Türkei inhaftierten PKK-Chefs Öcalan
Brightcove Videos

Sie fordern Unterstützung für Kobani: In Düsseldorf sind rund 21.000 Menschen gegen die Terrormiliz IS auf die Straße gegangen. Viele kritisieren dabei auch die Zurückhaltung der Türkei. mehr »

Top Bildergalerien mehr
2. Bundesliga

Rückschlag für St. Pauli

Unfall

Schiff fährt gegen Elbbrücke

Hamburg-Nord

Vergewaltigungs-Verdacht im Hamburger Stadtpark

Bundesliga

HSV erkämpft sich Punkt gegen Hoffenheim

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr