Ladung zu hoch Bagger beschädigt Brücke: A23 für Stunden gesperrt

Ein Tieflader, der einen Bagger transportierte, rammte mit seiner Ladung eine Autobahnbrücke. Bis zum Nachmittag war die A23 gesperrt.

Halstenbek/Bad Segeberg. Ein Tieflader mit einem Bagger ist am Freitagmorgen an einer Autobahnbrücke bei Halstenbek (Kreis Pinneberg) hängengeblieben und hat für kilometerlange Staus auf der A23 in Richtung Hamburg gesorgt. Betonteile lösten sich von der Brücke und stürzten auf zwei vorbeifahrende Autos, wie die Polizei in Bad Segeberg mitteilte. Die beiden Fahrer blieben unverletzt.

Die A23 in Richtung Hamburg wurde bis zum frühen Nachmittag gesperrt. Statiker untersuchten die Fußgängerbrücke und brachten Metallplatten unter der Brücke an, um zu verhindern, dass weitere Brückenteile auf die Fahrbahn stürzen. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Abendstunden hin. Zunächst musste der schwer beschädigte Bagger mit einem Spezialfahrzeug auf einen anderen Transporter umgeladen werden.

Die genaue Unglücksursache war noch unklar. Nach Angaben der Polizei ragte der Bagger zu hoch über den Lastwagen hinaus. Der Tieflader war aber bereits nach der Auffahrt auf die Autobahn bei Pinneberg Süd unter mehreren anderen Brücken problemlos hindurchgefahren, bevor er an der 4,50 Meter hohen Brücke hängenblieb. Gegen den 44 Jahre alten Lastwagenfahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Erst im Dezember war ein Container-Lastwagen unter einer Eisenbahnbrücke in Hamburg-Stellingen steckengeblieben. Sein Fahrzeug war 32 Zentimeter zu hoch und verursachte Schäden an Verkehrsschildern und Blechteilen der Eisenbahnbrücke.