Flughafen Lübeck soll eigene Airline erhalten - bis zu 130 neue Jobs

Foto: dpa

Der neue Eigentümer des Flughafens, Mohamad Rady Amar, werde eine neue Fluggesellschaft gründen, die ab Lübeck startet und landet.

Lübeck. Medienberichten der "Lübecker Nachrichten" zufolge soll Lübeck eine eigene Airline bekommen. Der neue Eigentümer des Flughafens, der Frankfurter Geschäftsmann Mohamad Rady Amar, werde eine neue Fluggesellschaft gründen, die ab Lübeck startet und landet, berichtet die Zeitung in ihrer Donnerstagausgabe. Dafür werde eine Summe im zweistelligen Millionenbereich investiert. Es sollen 80 bis 130 Arbeitsplätze entstehen.

Zunächst werde mit einer Passagiermaschine mit bis zu 190 Plätzen gestartet, eine zweite soll dann folgen. "Es wird in fünf bis sechs Monaten losgehen", zitiert die Zeitung Amar. Bereits im Sommer sollen innerdeutsche Ziele wie Frankfurt und München, aber auch europäische wie Kopenhagen angeflogen werden.

Amar hat den Lübecker Flughafen zum 1. Januar für einen symbolischen Euro von der Stadt übernommen und will in den nächsten Jahren dort 20 Millionen Euro investieren. Ende November hatte die Bürgerschaft der Hansestadt den Verkauf an Amar beschlossen.