05.12.12

Mecklenburg-Vorpommern

Sassnitz: Stolpersteine aus Straßenpflaster gebrochen

Unbekannte haben in Sassnitz Stolpersteine gestohlen. Vor vier Wochen wurden in Greifswald Stolpersteine aus dem Straßenpflaster gebrochen

Foto: dpa
Greifswalder gedachten jüdischer NS-Opfer
In Sassnitz haben Unbekannte Stolpersteine gestohlen. Vor vier Wochen wurden in Greifswald Stolpersteine aus dem Straßenpflaster gebrochen (Archivbild)

Sassnitz. Vier Wochen nach dem Diebstahl von elf Stolpersteinen in Greifswald haben Unbekannte in Sassnitz auf Rügen fünf Stolpersteine aus dem Straßenpflaster gebrochen und einen weiteren beschädigt. Wie die Polizei am Mittwoch in Neubrandenburg mitteilte, hat ein Anwohner am Morgen ein 33 Zentimeter langes Loch in der Sassnitzer Mittelstraße entdeckt, in dem zuvor drei Steine eingelassen waren. Die Beamten kontrollierten daraufhin andere Orte und stellten in zwei weiteren Straßen das Fehlen von je einem Stein fest. Auf der Strandpromenade war ein Stein offenbar beim Versuch, ihn herauszubrechen, stark beschädigt worden. Der Staatsschutz hat wie im Falle des Greifswalder Diebstahls die Ermittlungen übernommen.

Die Steine erinnern an die während des Nationalsozialismus deportierten und ermordeten Juden. In der Nacht zum 9. November waren in Greifswald elf Stolpersteine aus dem Straßenpflaster gebrochen worden. Die Täter konnten nach Angaben der Polizei bislang nicht gefasst werden. Die Polizei geht von einem rechtsextremistischen Hintergrund aus. Bei den Ermittlungen zum Diebstahl in Sassnitz bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise. Die Beamten prüfen dabei auch einen Zusammenhang mit der Tat in Greifswald.

(dpa)
Multimedia
Greifswald

Stolpersteine aus Straßenpflaster gebrochen

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Diese Kurden, die in Düsseldorf demonstrieren, fordern auch die Freilassung des in der Türkei inhaftierten PKK-Chefs Öcalan
Brightcove Videos

Sie fordern Unterstützung für Kobani: In Düsseldorf sind rund 21.000 Menschen gegen die Terrormiliz IS auf die Straße gegangen. Viele kritisieren dabei auch die Zurückhaltung der Türkei. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Clubverbot

Razzia bei den Hells Angels

Polizei

Flüchtlinge besetzen Kreuzung in Bahrenfeld

Bundesliga

Werder steckt nach 0:1 gegen Köln weiter in Krise

Hamburg

Die große Laubschlacht der Stadtreinigung

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr