Opfer bei Einsätzen Drei Polizisten bei Attacken in Rostock verletzt

Foto: DPA

Zwei Beamte erlitten Platzwunden und Abschürfungen am Kopf, ein Beamter verletzte sich schwer am Knie.

Rostock. Drei Polizisten sind am Wochenende Opfer von Gewaltattacken geworden. In der Rostocker Innenstadt wehrte sich in der Nacht zum Sonnabend ein 32-jähriger Mann mit Schlägen und Tritten gegen seine Festnahme und verletzte dabei Polizisten. Die Beamten waren zuvor zu einer Schlägerei gerufen worden, bei der zwei Männer einen anderen jungen Mann angegriffen hatten. Einer der beiden mutmaßlichen Täter reagierte laut Polizei äußerst aggressiv.

Zunächst habe ein Polizist durch Schläge gegen den Kopf eine Platzwunde und Prellungen erlitten. Im Streifenwagen habe der Mann aus Parchim, der vermutlich neben Alkohol auch Drogen genommen hatte, mit den Füßen getreten. Er traf einen zweiten Polizisten so schwer am Kopf, dass dieser Schwellungen, Abschürfungen und Risse in der Lippe davontrug.

In Warnemünde wurden Polizisten fast zeitgleich zu einer Schlägerei gerufen. Dabei widersetzte sich ein 28-jähriger Mann den Anweisungen der Polizisten. Er verletzte einen Beamten am Knie so schwer, dass dieser vorübergehend dienstunfähig ist.