21.11.12

Grossauftrag

Arbeit bei Siag Nordseewerke bis zum Jahresende gesichert

Insolvente Emder Siag Nordseewerke und Großkunde Global Tech in Hamburg einigen sich auf Fortführung des laufenden Großauftrags.

Foto: dpa
Neue Hoffnung bei Siag Nordseewerken
Die Siag Nordseewerke in Emden (Niedersachsen) haben sich mit dem Großkunden Global Tech geeinigt

Emden/Hamburg. Die Arbeit bei den insolventen Emder Siag Nordseewerken ist vorerst bis zum Jahresende gesichert. Die ehemalige Großwerft und der Großkunde Global Tech in Hamburg haben sich am Mittwoch auf die Fortführung des laufenden Großauftrags geeinigt. Danach sollen in Emden mindestens zehn Fundamente für Offshore-Windkraftanlagen gebaut werden, teilte Global Tech mit. Ob noch weitere Anlagen dazukommen, müsse mit einem neuen Partner geklärt werden. Dieser soll ab Anfang 2013 die Verantwortung über die Produktion von bis zu zehn Tripod-Fundamenten übernehmen. Damit könnten die Arbeiten in Emden bis weit in das Frühjahr gesichert werden.

Die Vereinbarung sei ein wichtiger Teilschritt für weitere Rettungsmaßnahmen, sagte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Heinz-Günter Schäfer. Bis zum Jahresende und voraussichtlich auch im Januar könne die Produktion weiterlaufen. Zu diesem Zeitpunkt müsse das Auricher Amtsgericht über das weitere Vorgehen in dem vorläufigen Insolvenzantrag entscheiden. "Wir sind zufrieden, aber was 2013 geschieht, ist offen." Bislang sei nicht bekannt, welcher Partner komme und welche Bedingungen er vorgebe. Offen sei auch, mit welcher Belegschaftsstärke es dann bei den Nordseewerken weitergehe.

Das Offshore-Unternehmen hatte am 17. Oktober Insolvenzantrag gestellt und hofft auf die Fortsetzung des Auftrags sowie auf Erfolg bei der Suche nach Investoren. Zwei Interessenten waren bereits in Emden und wollen ihre Gespräche fortsetzen. Ein dritter Investor ist nach weiteren Angaben im Gespräch

(abendblatt.de/dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Diese Kurden, die in Düsseldorf demonstrieren, fordern auch die Freilassung des in der Türkei inhaftierten PKK-Chefs Öcalan
Brightcove Videos

Sie fordern Unterstützung für Kobani: In Düsseldorf sind rund 21.000 Menschen gegen die Terrormiliz IS auf die Straße gegangen. Viele kritisieren dabei auch die Zurückhaltung der Türkei. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Fotoaustellung

Weltberühmte Fotos in den Deichtorhallen

Hamburg

Die große Laubschlacht der Stadtreinigung

Fußball

Der 3. Spieltag der Champions League

Ottawa

Islamist verübt Anschlag auf Kanadas Regierung

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr