29.04.11

Japan verweigert Greenpeace Strahlungstests vor Küste

Tokio. Das Greenpeace-Schiff "Rainbow Warrior" ist in Tokio eingetroffen, doch habe es von den Behörden keine Erlaubnis erhalten, in den japanischen Hoheitsgewässern Untersuchungen zur Strahlung vorzunehmen. Das erklärte die Umweltorganisation gestern. Dabei seien unabhängige Tests des Seewassers und der Meerestiere in den durch die Strahlung aus dem schwer beschädigten Atomkraftwerk Fukushima bedrohten Gebieten extrem wichtig, sagte der Direktor von Greenpeace Japan, Junichi Sato.

Seit dem schweren Erdbeben und dem anschließenden Tsunami vom 11. März nimmt Greenpeace regelmäßig Tests außerhalb der 30-Kilometer-Zone um das schwer beschädigte Atomkraftwerk Fukushima vor. "Wir müssen unsere Recherchen ausdehnen auf das Meer, von dem Japan für seine Nahrungsversorgung stark abhängt", sagte Iko Teuling, ein Strahlungsexperte an Bord der "Rainbow Warrior".

(AFP)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top-Videos
"Sieges-Tag"
Nordkoreas Feuerwerk für den Waffenstillstand

Zum 61. Jahrestag des Waffenstillstandes im Koreakrieg ließ der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un es richtig krachen: Mit einem riesige…mehr »

Top Bildergalerien mehr
Fussball

Der HSV wird dritter beim Telekom Cup

Lohbrügge

26-Jähriger stirbt nach Messerattacke

Formel 1

Ricciardo kann Ungarn-Krimi für sich entscheiden

Fussball

FC Bayern gewinnt Telekom-Cup

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr