31.10.12

Landwirtschaft Klimawandel erschwert norddeutschen Kartoffelanbau

Klimawandel erschwert Kartoffelanbau

Foto: dpa

Klimawandel erschwert Kartoffelanbau

Laut Experten müssen sich norddeutsche Kartoffelbauern auf trockenere Sommer einstellen - das kann die Anbaubedingungen verschlechtern.

Uelzen. Was wäre der Deutsche - und besonders der Norddeutsche - ohne seine Kartoffel? Der Klimawandel könnte es dem Erdafpfel schwer machen. Denn die norddeutschen Kartoffelbauern müssen sich nach Ansicht von Experten auf heißere, trockenere Sommer und damit erschwerte Anbaubedingungen einstellen.

"Dann, wenn die Pflanzen es brauchen, wird es weniger Niederschlag geben", sagte Monika von Haaren von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Die Landwirte müssten deshalb die Bewässerung ihrer Felder optimieren. Gerade der sandige Boden in Norddeutschland, der für den Kartoffelanbau besonders vorteilhaft sei, könne Wasser schlecht halten, erläuterte die Geografin. Für die hohen Investitionen hoffe man auf Unterstützung der Politik.