25.06.02

Grog - Rum muss, Wasser kann

Ein typisches Heißgetränk, das in Hamburg als Stieben für "steifer Grog" weit verbreitet war und mit dem Schnack ("Spruch") "Rum muss, Zucker darf, Wasser kann" hinlänglich beschrieben ist: einen Stößel oder Teelöffel in ein Grogglas stellen, Zucker (etwa zwei TL) einfüllen, sprudelnd kochendes Wasser hinzugießen, umrühren, vier Zentiliter Rum (oder eben mehr) hineinkippen, wieder umrühren und genießen. Angeblich geht der Ausdruck auf den englischen Admiral Vernon zurück, der "Old Grog" genannt wurde und seine Matrosen anwies, ihre Rumration mit Wasser zu mischen. In Wirklichkeit verbirgt sich dahinter das westindische Wort grog für eine Mischung aus Rum und Wasser. Das engl. groggy ("erschöpft") bedeutet so viel wie "vom Grog betrunken". (mj)

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
Handelskammer

"Cheese and bread" bei der Morgensprache

DFB-Pokal

HSV-Fan attackiert Franck Ribéry

Hamburger Sprayer

Diese "Oz"-Bilder sind noch zu verkaufen

Architektur

Das sind Hamburgs "Bauwerke des Jahres"

Teaser_Einrichten_Wohnen.jpg
Einrichten & Wohnen

Aktuelle Möbel und Trends in unserem Specialmehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr