11.01.13

Software-Warnung Schwere Sicherheitslücke: Java abschalten und Flash updaten

Close-Up Hände auf einer Tastatur

Foto: Denkou Images

Fast jeder Rechner betroffen. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät: Java Plug-in deaktivieren, Flash aktualisieren.

Hannover/Bonn. Die auf fast jedem Rechner installierten Programme Java und Flash haben teils schwere Sicherheitslücken. Für die Java-Schwachstelle gibt es aktuell noch keine Lösung, Internetnutzer sollten das dazugehörige Plug-in im Browser daher vorübergehend deaktivieren. Betroffen ist die aktuelle Version 7, berichtet "Heise Security". Angreifer können durch die Lücke und über eine manipulierte Webseite Trojaner und andere Schädlinge auf fremde Rechner schmuggeln.


Unter Firefox lässt sich Java im Add-ons-Manager deaktivieren, im Apple-Browser Safari findet sich die entsprechende Option im Menü "Sicherheit". Chrome kann unter "Erweiterte Einstellungen" nur alle Plug-ins auf einmal blockieren. Wer mit dem Internet Explorer surft, sollte das Programm in der Systemsteuerung lieber komplett deinstallieren: Der Browser von Microsoft kann das Plug-in nach Angaben der Sicherheitsexperten nicht zuverlässig abschalten.


Auch beim Flash Player könnten Angreifer über eine Schwachstelle theoretisch eigenen Code auf einem Rechner ausführen, deren Besitzer eine manipulierte Webseite oder E-Mail öffnet. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät daher, so schnell wie möglich das Update auf die aktuelle Version 11.5.502.146 zu installieren. Welche Version gerade auf einem Rechner läuft, zeigt die Webseite www.adobe.com an.

((dpa))