20.11.12

Messengerdienst

WhatsApp will zusätzliche Nutzungsgebühr eintreiben

Der populäre Nachrichtendienst will Smartphone-Besitzer zur Kasse bitten. Für iPhone-Nutzer soll sich aber nichts ändern.

Foto: WhatsApp
Der beliebte Messengerdienst WhatsApp will von seinen Nutzern mehr Gebühren kassieren
Der beliebte Messengerdienst WhatsApp will von seinen Nutzern mehr Gebühren kassieren

Berlin. Der populäre wie umstrittene Messengerdienst WhatsApp hat einem Bericht zufolge begonnen, eine Nutzungsgebühr für die meisten mobilen Betriebssysteme einzutreiben. Besitzer von Smartphones mit Android, Windows Phone, Blackberry müssen ab sofort nach Ablauf einer kostenlosen zwölfmonatigen Testphase jährlich 99 US-Cent (knapp 0,80 Euro) bezahlen. Das berichtet "heise online". Der Anbieter hatte die Gebühren schon länger angekündigt, aber nicht konsequent eingetrieben. Für iPhone-Nutzer bleibt es bei einer Einmalzahlung (0,89 Euro) für den Download und die Nutzung der App, wie der Anbieter auf seiner Webseite erläutert.

WhatsApp ist mehrfach wegen Sicherheitslücken in die Kritik geraten. So wurden die Nachrichten der Nutzer etwa bis zum Sommer unverschlüsselt übertragen. Eine Sicherheitslücke, die es Hackern in öffentlichen WLAN-Hotspots erlaubte, die Nutzer-Accounts zu übernehmen, ist dem Bericht zufolge erst jüngst gestopft worden.

Verbraucher sind aber nicht zwingend auf WhatsApp als kostengünstige Alternative zur SMS angewiesen. Auch für Messengerdienste wie Google Talk, Skype, Facebook, ICQ, AIM oder Yahoo Messenger gibt es mobile Anwendungen. Außerdem lassen sie sich oft parallel über sogenannte Multimessenger-Apps wie Trillian oder IM+ nutzen.

Alle diese Angebote setzen aber Benutzernamen oder E-Mail-Adresse zur Identifikation ein. Damit ist der praktische Abgleich von Kontakten mit dem Telefonbuch des Smartphones nicht möglich. Allerdings steht ein neuer Anbieter namens Hike in den Startlöchern, der seine Messengerdienste wie WhatsApp an die Handyrufnummer knüpfen will und ein hohes Sicherheitsniveau verspricht.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
KitchenAid1.jpgMultimedia

Neben der Weiterentwicklung des Thermomix wurden auf der IFA zwei weitere Küchengeräte gezeigt, die dem Allrounder von Vorwerk Konkurrenz machen. "Welt"-Reporterin Sarah Lehnert hat sie getestet.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Weltpremiere

Neues Musical im neuen Theater in Hamburg

Bundesliga

HSV gegen Bremen

Formel 1

Hamilton vor Rosberg im Saisonfinale

Hamburg

Schießerei bei Party in Billbrook

Teaser_Einrichten_Wohnen.jpg
Einrichten & Wohnen

Aktuelle Möbel und Trends in unserem Specialmehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr