06.02.13

Babynahrung Eingefrorene Muttermilch nicht in der Mikrowelle erwärmen

©PHOTOPQR/OUEST FRANCE/Marc OLLIVIER ; RENNES LE 23/11/2011 -   Photos...

Foto: pa/maxppp/PHOTOPQR/OUES

In der Mikrowelle leidet die Qualität der Milch. Besser ist es, sie langsam unter fließendem warmen Wasser auf Trinktemperatur zu erwärmen.

Bonn. Für stillende Mütter ist das Abpumpen und Einfrieren von Muttermilch sehr praktisch. So können sie auch mal ohne Baby unterwegs sein. Die Milch sollten sie besonders vorsichtig erwärmen. "Am besten lässt man eingefrorene Muttermilch schonend und langsam über 24 Stunden im Kühlschrank auftauen", rät Anke Weißenborn, Ernährungswissenschaftlerin im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert.

In der Mikrowelle sollte die Muttermilch nicht erhitzt werden, da sie nur ungleichmäßig warm wird und die Qualität der Milch darunter leidet. Besser ist es, die aufgetaute Milch unter fließendem warmem Wasser oder im Wasserbad auf Trinktemperatur zu erwärmen. Diese liegt wie die Körpertemperatur bei 37 Grad.

Ist die Milch einmal aufgetaut, sollte sie innerhalb von 12 Stunden aufgebraucht und nicht wieder eingefroren werden. "Reste sollten entsorgt und nicht erneut aufgewärmt werden", so Weißenborn. Denn in Resten können sich Keime entwickeln, die dem Baby schaden.

((dpa))