14.01.13

Erkältung und Grippe Die meisten Männer stärken ihr Immunsystem nicht

Kranker Mann mit Fieberthermometer im Mund

Foto: pa/Denkou Images

Kranker Mann mit Fieberthermometer im Mund Foto: pa/Denkou Images

Für das männliche Geschlecht ist die Stärkung des Immunsystems im Winter kein Thema. Erkältungen beunruhigen sie laut einer Studie nicht.

Nürnberg. Mehr als drei Viertel der Männer (76 Prozent) kümmern sich im Winter nicht um ihr Abwehrsystem. Das erhöhte Risiko, sich in der kalten Jahreszeit eine Erkältung, eine Grippe oder einen Husten einzufangen, beunruhigte die meisten Männer in einer repräsentativen GfK-Umfrage nicht. Sie verhielten sich nicht anders als sonst während des Jahres und kümmerten sich nicht um Vorsorge. Etwas weniger sorglos zeigten sich die Frauen: Für gut 30 Prozent ist Prophylaxe im Winter ein Thema.

Selbst bei den ersten Anzeichen einer Erkältung macht fast ein Drittel (30 Prozent) aller Männer der Umfrage zufolge erst mal nichts. Bei den Frauen sind es nur gut 16 Prozent, die die Symptome zu ignorieren versuchen. Die übrigen besorgen sich Medikamente oder nehmen Hausmittel. Die Umfrage wurde von der Zeitschrift "Apotheken Umschau" in Auftrag gegeben.