14.01.13

Kräuter

Heilmittel aus der Natur nicht immer harmlos

Viele Kräuter könnten Krämpfe auslösen, manche machen lichtempfindlich. Einige können auch die Wirkung von Medikamenten herabsetzen.

Foto: pa/Arco Images
Tuepfeljohanniskraut / Echtes Johanniskraut
Johanniskraut ist zwar als natürliches Antidepressivum bewährt, könnte aber stark lichtempfindlich machen

Stuttgart. Nicht alle Heilmittel aus der Natur dürfen Patienten bedenkenlos schlucken. In manchen Fällen hätten Heilpflanzen unangenehme Nebenwirkungen, warnt das Fachportal für Landwirtschaft Proplanta. Vor allem Kinder seien betroffen und Patienten, die die Heilmittel überdosieren. Viele Kräuter könnten zum Beispiel Krämpfe auslösen.

Johanniskraut etwa sei zwar als natürliches Antidepressivum bewährt, könne aber stark lichtempfindlich machen oder sogar Manien zur Folge haben. Außerdem setze es die Wirkung einiger anderer Medikamente, wie mancher Anti-Baby-Pillen, herab. Bei mittleren bis schweren Krankheiten sollten Betroffene daher zum Arzt gehen, statt sich selbst mit Naturheilmitteln zu behandeln, warnt ein Mediziner von Proplanta.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Bildergalerien mehr

Kate, William und George besuchen Australien

Rotherbaum

Gas-Alarm am Mittelweg

Billstedt

MEK-Einsatz in Mümmelmannsberg

Champions League

Überlegene Bayern verlieren bei Real Madrid

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr