29.11.12

Verpackungen Ministerium will Mineralöl-Rückstände reduzieren

Adventskalender

Foto: Michael Rauhe

Adventskalender

Kürzlich hatte die Stiftung Warentest in einer Untersuchung in der Schokolade von Adventskalendern Spuren von Mineralöl entdeckt.

Berlin. Das Bundesverbraucherministerium plant strengere Vorschriften, damit Mineralöl-Rückstände aus Verpackungen nicht in Lebensmittel gelangen. Ölhaltige Druckfarben sollen dafür verboten werden, wie das Ministerium am Donnerstag mitteilte. Für Packungen aus Recyclingpapier sollen gesundheitsschützende Höchstmengen für die Übertragung von Mineralöl auf Lebensmittel festgelegt werden. Beide Verordnungen sollen so bald wie möglich umgesetzt werden, wofür aber noch eine amtliche Nachweismethode erarbeitet werden muss. Kürzlich hatte die Stiftung Warentest in einer Untersuchung in der Schokolade mancher Adventskalender Spuren von Mineralöl entdeckt.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch forderte die Überwachungsbehörden auf, nicht auf kommende Grenzwerte zu warten. Von Herstellern, die Recycling-Kartons verwenden, müssten Nachweise über die Unbedenklichkeit der Verpackungen verlangt werden. Werde dies nicht belegt, müsse die Ware aus den Läden geräumt werden.