06.12.06

Wie in Deutschland Armut definiert wird

In der EU gilt ein Mensch als armutsgefährdet, wenn sein Einkommen weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens des jeweiligen Landes beträgt. In Deutschland liegt die Grenze, unterhalb derer man als armutsgefährdet gilt, bei 856 Euro. Leben mehrere Menschen zusammen, kommen Spareffekte zum Tragen (Heizung, Telefon, Strom). Zur Berechnung der Armutsgefährdung wird ein spezieller Schlüssel verwendet. Für einen Single liegt der Wert bei 1, bei jedem weiteren Erwachsenen oder Kind ab 14 Jahren wird jeweils 0,5 dazugerechnet. Kinder unter 14 Jahren werden mit 0,3 veranschlagt. Eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren gilt somit als armutsgefährdet, wenn ihr monatlich verfügbares Einkommen unter 1798 Euro liegt: 856 Euro x 2,1 - wobei sich 2,1 aus 1+0,5+0,3+0,3 ergibt.

mkü
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Der Bundesaußenminister plädiert für ein gemeinsames, internationales Vorgehen gegen Ebola. Das sagte Frank-Walter Steinmeier zum Auftakt der Weltgesundheitskonferenz in Berlin. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Landkreis Harburg

Feuerwehr kämpft gegen Schwelbrand

Weltrekord

Google-Manager springt aus Stratosphäre

Kreis Pinneberg

Überfall auf Mitarbeiter eines Asia-Imbisses

Clubverbot

Razzia bei den Hells Angels

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr