EU-Kommission

Oettinger verteidigt sein Spätzle-Englisch

Foto: dpa / dpa/DPA

Mit einem Mix aus Englisch und Schwäbisch versucht sich Günther Oettinger in Brüssel durchzuschlagen - wenn auch eher schlecht als recht.

Stuttgart. Mit einer Rede in holprigem Englisch ist Günther Oettinger im Internet zu zweifelhaftem Ruhm gekommen. Oettinger selbst sieht die Videos mit seinen englischen Redepassagen gelassen. "Ich habe damit kein Problem. Es sollen alle machen, was sie wollen", sagte der Noch-Stuttgarter-Regierungschef. Er versprach, er wolle in Brüssel "die dortigen Möglichkeiten, Fachbegriffe vertieft zu lernen", wahrnehmen.

Aber wie "fluent" (fließend) muss ein deutscher EU-Kommissar eigentlich die Weltsprache beherrschen? In seinem Lebenslauf gibt der 56-Jährige seine Englisch-Kenntnisse mit "gut"an. Aber zwei derzeit im Internet kursierende Videos lassen einige Beobachter zumindest an seiner Aussprache zweifeln. Durch Aussagen wie: "We cannot allow that everybody does as he pleases" ("Wir können es uns nicht erlauben, dass sich jeder so verhält, wie es ihm gefällt") mit starkem deutsch-schwäbischem Akzent zieht Oettinger zunehmend Lacher auf sich.

In der EU-Kommission ist Englisch nur eine von drei Arbeitssprachen – neben Französisch und Deutsch. In kaum einer Institution in Europa gibt es zudem so viele Dolmetscher wie bei der Europäischen Union. Oettingers Vorgänger als deutscher EU-Kommissar, Günter Verheugen, sprach nach eigenen Angaben in Kommissionssitzungen Deutsch. Zugleich setzte er sich jedoch für Englisch als gängige Arbeitssprache ein. Und er stellte es auch unter Beweis – wie ein Video bei YouTube beweist.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.