30.01.13

Sorge wegen Chemiewaffen

Israel fliegt Angriff an syrisch-libanesischer Grenze

Armee soll eine Fahrzeugkolonne und ein Forschungszentrum in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus angegriffen haben.

Foto: picture alliance / Photoshot
Israelische Truppen beim Manöver
Israelische Truppen bei einem Manöver

Beirut. Israelische Kampfflugzeuge haben ein Forschungszentrum in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus angegriffen. Der Angriff hat sich am Mittwochmorgen ereignet. Damaskus hat den israelischen Luftangriff auf Ziele in Syrien mittlerweile bestätigt. Die Kampfjets hätten ein im Nordwesten der syrischen Hauptstadt gelegenes Militärforschungszentrum bombardiert, meldete das Staatsfernsehen am Mittwochabend. Bei der Attacke sei ein Materialschaden entstanden. In dem betroffenen Forschungszentrum seien die militärischen Fähigkeiten der Streitkräfte vorangetrieben worden, hieß es weiter. Einzelheiten wurden nicht genannt.

Die israelische Luftwaffe habe zudem einen Lastwagenkonvoi angegriffen. Die nächtliche Militäroffensive habe sich unweit der syrischen Grenze zum Libanon ereignet, teilten US-Regierungsvertreter am Mittwoch mit. Örtlichen Sicherheitskräften zufolge hatte Israel in den Tagen vor dem Luftangriff geplant, eine für die Hisbollah im Libanon bestimmte Waffenlieferung ins Visier zu nehmen. Zur Ladung hätten aus russischer Produktion stammende Flugabwehrraketen vom Typ SA-17 gehört, die in den Händen der Extremistengruppe die "Karten strategisch neu mischen" würden, teilten die Gewährsmänner ohne nähere Erläuterung weiter mit.

Zum Zeitpunkt oder dem genauen Ort des Luftangriffs wurden keine Angaben gemacht. Das israelische Militär wollte sich zunächst nicht zu dem Vorfall äußern, auch Regierungsvertreter in Damaskus und syrische Staatsmedien hüllten sich in Schweigen.

Erst kürzlich hatten ranghohe israelische Regierungsvertreter ihre Sorge geäußert, dass das Regime von Präsident Baschar al Assad Chemiewaffen an die Hisbollah oder andere Extremistengruppen weitergeben könnte. Sollte die radikalislamische Hisbollah wie in Jerusalem befürchtet zudem in den Besitz von SA-17-Flugabwehrraketen gelangen, würde dies das Machtgefüge in der Region aus Sicht von Experten dramatisch verschieben. Ein solches Szenario würde Israel auch daran hindern, Militäreinsatze im Libanon auszuführen.

Israelischer Angriff auf SyrienStepMap Israelischer Angriff auf Syrien


(dapd)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Streitkräfte der Armee und islamistische Milizen liefern sich in Bengasi heftige Feuergefechte. Auch Wohngebiete wurden schon von Raketen und Granaten getroffen. Seit Mai dauern die Kämpfe an. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Mehr!

Theater am Hamburger Großmarkt feiert Richtfest

Handelskammer

"Cheese and bread" bei der Morgensprache

DFB-Pokal

HSV-Fan attackiert Franck Ribéry

Hamburger Sprayer

Diese "Oz"-Bilder sind noch zu verkaufen

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr