15.01.13

USA

Obama stellt Maßnahmen-Katalog gegen Waffen vor

US-Präsident will die Anti-Waffen-Stimmung nach dem Amoklauf von Newtown nutzen, um schärfere Waffengesetze durchzudrücken.

Foto: dpa
New York verschärft Waffengesetz drastisch
Shopping-Tour auf amerikanisch: Schusswaffen gehören in den USA zum Alltag

Washington. Vier Wochen nach dem Amoklauf von Newtown macht US-Präsident Barack Obama ernst: Bereits an diesem Mittwoch präsentiert er einen umfassenden Maßnahmen-Katalog im Kampf für striktere Waffengesetze. Es handele sich um zahlreiche konkrete Vorschläge, kündigte Regierungssprecher Jay Carney am Dienstag an. Carney nannte zwar keine Einzelheiten. Er betonte aber Obamas Engagement zum Verbot von Sturmgewehren und für schärfere Überprüfungen von Waffenkäufern.

Allerdings sei sich Obama bewusst, dass es Grenzen gibt, was getan werden kann, sagte Carney mit Blick auf anhaltenden Widerstand gegen striktere Gesetze im Kongress. Carney wollte Berichte nicht bestätigen, nach denen Obama angesichts des Widerstands dazu tendiere, auch per Dekret zu handeln. Nach einem Bericht der "New York Times" erwägt er insgesamt 19 Schritte dieser Art. Dazu gehörten etwa Einfuhrbeschränkungen für Schusswaffen. Es handele sich um die größte Initiative für einen strikteren Umgang mit Schusswaffen seit Jahrzehnten, meint das Blatt.

Bei der Vorstellung des Maßnahmen-Katalogs seien auch Kinder dabei, die Obama nach dem Amoklauf von Newtown in Briefen Sorge und Ängste über die Gewalt an Schulen berichtet hätten, sagte Carney.

Zugleich wurde im Staat New York ein deutlich verschärftes Waffengesetz auf den Weg gebracht. Sturmgewehre sollen demnach in privater Hand ebenso verboten sein wie Magazine mit mehr als sieben Schuss. Wenn das Gesetz vom Parlament in Albany angenommen wird, wird New York das schärfste Waffengesetz aller 50 Bundesstaaten haben. Schon jetzt ist der "Empire State" deutlich restriktiver als fast alle anderen Staaten. Auch der Täter von Newtown hatte ein Sturmgewehr, mit dem man innerhalb kürzester Zeit extrem viel Schüsse ohne Nachladen abfeuern kann.

(dpa)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos
US-Staatssekretär Kerry, die Außenminister Philip Hammond (Großbritannien), Sergei Lavrov (Russland), Mohammad Javad Zarif (Iran), Frank-Walter Steinmeier (Deutschland), Laurent Fabius (Frankreich), EU-Gesandte Catherine Ashton und der chinesische Außenminister Wang Yi. Brightcove Videos
Atomstreit mit Iran
Die Chancen auf einen Deal sinken

Die internationale Gemeinschaft verhandelt in Wien mit dem Iran. Es geht auch um die Frage, ob das Land als nukleare Schwellenmacht akzeptiert wird. Ein schneller Kompromiss ist nicht in Sicht. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Hamburg

BallinStadt: Hamburg im Ersten Weltkrieg

Containerschiffe

Hafen: Nebel legt Containerbetrieb lahm

Schleswig-Holstein

Zug überrollt Auto in Bad Oldesloe

Christian Irrgang

Bildband: Den Präsidenten so nah!

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr